Meerbusch hilft : Zwetschgen-Marmelade für guten Zweck

Harald von Canstein vom Brockhof hat Zwetschgenmarmelade für den guten Zweck gekocht.

Dieses Jahr ist die Zwetschgen-Ernte sehr gut. Das stellten auch einige Bewohner der Issel, die Familien Norf und von Canstein, fest. Es gab deutlich zu viel für den Eigenbedarf. Robert Norf hat etliche Eimer voll gepflückt und verschenkte die Zwetschgen an Passanten. Doch die Ernte war so ergiebig, dass es immer noch weit mehr Früchte gab als verschenkt werden konnten.    Das brachte seinen Nachbarn, Harald von Canstein vom Brockhof, auf eine Idee. Er verarbeitete die überzähligen Zwetschgen zu Marmelade und spendet sie dem Verein „Meerbusch hilft“. Von Canstein: „Das ist doch urmenschlich: Wer von der Natur mehr bekommt als er braucht, gibt denen, die nichts bekommen haben.“

Für den Hofladen der Familie kocht von Canstein jedes Jahr 3000 Gläser Marmelade. „Da machen 100 mehr keinen großen Aufwand. Wenn ich Hilfe bei der Vorbereitung habe“, so von Canstein. Diese Hilfe bekam er von seiner Familie, die beim Waschen, Entkernen und Etikettieren half.  „Diese tolle Aktion entspricht genau den Zielen unseres Vereins, nämlich denen, die bedürftig sind und weniger haben, etwas abzugeben“, so Christina Pavia, Vorstandsmitglied von „Meerbusch hilft“. So nahm sie gerne die Marmeladen von Familie von Canstein entgegen und bedankte sich bei den fleißigen Helfern.    Harald von Canstein würde daraus gerne ein festes Engagement machen und bietet an, nächstes Jahr – zusammen mit freiwilligen Helfern von „Meerbusch hilft“ – noch mehr Marmeladen zu produzieren. Wenn Meerbuscher Bürger Obst übrig haben, können sie es auf dem Brockhof oder bei „Meerbusch hilft“ abgeben, dann wird es zu Marmelade veredelt.   Die Marmeladen werden in der Tafel an Bedürftige ausgegeben.

Mehr von RP ONLINE