Nach Dem Sieg: Freibier für die TSV-Fußballer

Nach Dem Sieg : Freibier für die TSV-Fußballer

Auch am nächsten Tag herrschte beim Oberligisten TSV Meerbusch noch Fassungslosigkeit über den Spielverlauf beim 5:4 (0:2)-Sieg im Abstiegskrimi beim FC Kray.

Die Truppe von Trainer Wolfgang Jeschke konnte ihr Glück kaum fassen. In der Schlussminute war Kray beim Stand von 4:4 mit einem Schuss an der Latte des TSV-Gehäuses gescheitert, im Gegenzug hatte Daniel Klinger einen Freistoß zum 5:4 verwandelt - da lief schon die zweite Minute der Nachspielzeit. In den vergangenen Wochen hatten die Meerbuscher oft mit ihrem fehlenden Glück gehadert. Dieses Mal erkämpften sie es sich zurück. Auch Dank Teammanager Christoph Peters, der seiner Mannschaft zur Halbzeitpause lautstark ein paar Takte mitgegeben hatte. Was genau der Inhalt war, wollte er später nicht verraten. "Ich habe ihnen gesagt, dass ich sie umbringe, wenn sie auch dieses Spiel verlieren", meinte er nach dem Schlusspfiff wohl eher scherzhaft. Nach Spielende war jedenfalls alles vergessen, und überglücklich organisierte Peters für seine Schützlinge einen Kasten Bier für die Party in der Kabine. Noch eine Stunde nach Spielende schallte laute Musik aus der Umkleide des TSV, da waren die Gastgeber schon lange verschwunden. Fünf Punkte fehlen dem TSV zum rettenden Ufer, die Hoffnung ist wieder da: "Mit einem Sieg im Nachholspiel bei Schwarz-Weiß Essen wären wir bis auf zwei Zähler heran", so Peters

(jan)
Mehr von RP ONLINE