Versammlung: Förderverein Haus Meer trifft sich

Versammlung: Förderverein Haus Meer trifft sich

Am 5. Dezember fand im Café "Leib und Seele" in Meerbusch-Büderich die jährliche Mitgliederversammlung des Fördervereins Haus Meer statt. Zahlreiche Mitglieder sowie Gäste fanden sich aus diesem Anlass ein. Erschienen waren neben Oliver Keymis (Landtagsvorsitzender, Die Grünen) und Pfarrer Michael Berning, Georg Neuhausen (SPD) und Franz-Josef Radmacher (CDU) zahlreiche Meerbuscher, welche sich seit Jahren für das Gelände Haus Meer einsetzen.

Am 5. Dezember fand im Café "Leib und Seele" in Meerbusch-Büderich die jährliche Mitgliederversammlung des Fördervereins Haus Meer statt. Zahlreiche Mitglieder sowie Gäste fanden sich aus diesem Anlass ein. Erschienen waren neben Oliver Keymis (Landtagsvorsitzender, Die Grünen) und Pfarrer Michael Berning, Georg Neuhausen (SPD) und Franz-Josef Radmacher (CDU) zahlreiche Meerbuscher, welche sich seit Jahren für das Gelände Haus Meer einsetzen.

Insbesondere bedankte sich der Verein für die zeitintensive Mitarbeit von Rosemarie Vogelsang und Reinhard Lutum vom Rheinischen Verein für Denkmalpflege, die an vielen Samstagen und Sonntagen interessierte Bürger mit der tausendjährigen Geschichte des Grundstückes vertraut machten. Geschäftsführers Wolfgang Schmüdderich vermerkte, dass die Baumnachpflanzungen auf dem Gelände in diesem Herbst abgeschlossen werden konnten.

  • SPORT IN KÜRZE : Meerbusch

Landschaftsarchitekt Gerd Bermbach informierte über die nun denkbaren weiteren Schritte, die Rekonstruktion des Wegesystems des von Josef Clemens Weyhe geplanten Landschaftsparks. Oberstufenkoordinator der International School on the Rhine (ISR), Emil Cete, und Architekt Ben Dieckmann stellten die Idee der internationalen Schule vor. Das Konzept der sparsamen, eingeschossigen Bebauung, welche dem Grundriss des ehemaligen Schlosses folgt, stieß bei den Zuhörern auf breite Zustimmung.

Ein abschließend eingeholtes Meinungsbild zeigte, das die große Mehrheit der Anwesenden die von der Arbeitsgruppe um Peter Soliman vorgestellte Planung unterstützt.

(RP)