Hilfe: Eltern, Lehrer und Schüler packen Pakete für Arme

Hilfe: Eltern, Lehrer und Schüler packen Pakete für Arme

Auch in diesem Jahr hat das Städtische Meerbusch-Gymnasium (SMG) in Strümp mit seiner Paketaktion für das Friedensdorf International den bedürftigen und von Hunger und Kälte bedrohten Menschen im Kaukasus und in Tadschikistan geholfen.

"Das Städtische Meerbusch Gymnasium steht für Nachhaltigkeit und Zuverlässigkeit bei ihren Hilfsaktionen", so Dorothee Schiebler, stellvertretende Direktorin des Gymnasiums. "Wir sind stolz, dass unsere Eltern, Lehrer und Schüler wieder 170 Kisten gepackt haben."

Bei der Aktion des Friedensdorfes geht es darum, Menschen in Georgien, Armenien, Nagorny Karabach und Tadschikistan über den eiskalten Winter zu helfen. Die Mitarbeiter der Friedensdorf-Partnerorganisationen verteilen die Pakete in Waisenhäusern und in sehr armen Familien. Damit ein reibungsloser Transport ermöglicht wird, sind für die Aktion standardisierte Pakete vorhanden. Die Kartons wurden von Eltern und Lehrern mit haltbaren Lebensmitteln gefüllt. "Die Pakete für uns auch einen symbolischen Wert", so Schiebler, "denn unsere Schüler, Eltern und Lehrer wollten zeigen, dass sie die Ärmsten der Armen nicht allein lassen."

(RP)