Heimatkreis Lank: Eine Herbstreise nach Mecklenburg

Heimatkreis Lank: Eine Herbstreise nach Mecklenburg

Zu seiner Herbsttour fuhr der Heimatkreis Lank mit 51 Teilnehmern nach Mecklenburg. Vom Standort Plau am See wurden die Städte Schwerin und Güstrow in Augenschein genommen. Zuerst besuchten die Reiseteilnehmer das Schweriner Schloss mit dem Landtag.

Ein Mitbringsel war hier besonders interessant: die „Verfatung von dat Land Mäkelborg-Vörpommern“ op Platt.

Die Heimatfreunde sahen sich Altstadt und Dom in Schwerin an sowie in Güstrow die Barlachausstellung in der Gertrudenkapelle. Eine Schiffs-Exkursion führte über drei Seen nach Waren an der Müritz.

  • Ausflug : Heimatkreis Lank erkundet Thüringen

 Auf der Hinfahrt wurde noch Station in Wittenberge gemacht. Nach der Wende hatte Meerbusch enge Kontakte zu dieser einstigen Industriemetropole an der Elbe. Der Name „Wittenberger Straße“, an der das Technische Rathaus liegt, stammt noch aus dieser Zeit. Heimatkreis-Vorsitzender Franz-Josef Radmacher konnte an den Bürgermeister, der die Lanker am Tag der Deutschen Einheit im Restaurant in der restaurierten Ölmühle empfing, eine Grußbotschaft von Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage mit einem Geschenk überreichen. 

 Auf der Rückfahrt am Sonntag wurde Station in der alten Hansestadt Salzwedel in der Altmark gemacht. Da gerade dort das Stadtfest abgehalten wurde, hatte sich die Fachwerkstadt besonders herausgeputzt. 

Mehr von RP ONLINE