Heimatkreis Lank: Ein Ausflug ins niederländische Venlo

Heimatkreis Lank: Ein Ausflug ins niederländische Venlo

Die außerhalb des Jahresprogrammes stattfindende Kulturfahrt des Heimatkreises Lank führte in diesem Jahr ins nahe Venlo, in der niederländischen Provinz Limburg.

Ziel waren nicht die bekannten Venloer Geschäfte, Märkte, Cafés, Frittenbuden und Restaurants, sondern die Historie und Kultur der alten Hansestadt. Zum Auftakt ging es in Limburgs Museum. Die 49 Teilnehmer lernten so die Geschichte Limburgs von der Römerzeit bis in die Nachkriegszeit kennen. Zudem gilt der 1971 eröffnete Museumsbau auch als ein moderner, architektonischer Höhepunkt der Stadt. Am Nachmittag wurden die Lanker durch das historische Venlo geführt. Obwohl Venlo 1944/1945 durch die Alliierten schwer bombardiert wurde, konnten viele Bauwerke der alten Stadt erhalten werden. In der Führung wurde sowohl die an einigen Stellen noch vorhandene alte Bausubtanz, wie zum Beispiel die noch vorhandenen Reste der Stadtmauer, aber auch die Nachkriegsarchitektur des Wiederaufbaus gezeigt und erläutert. Überrascht waren die Teilnehmer von den vielen Skulpturen und anderen Kunstwerken im Stadtbild. Als sehenswert erwies sich zudem der neugestaltete Maasbouleward, mit einer attraktiven Freitreppe bis zur Maas und üppiger Außengastronomie. Zum Abschluss wurde die bedeutendste architektonische Sehenswürdigkeit in der Altstadt, das bereits im Jahr 1597 aus Natur- und Backstein erbaute Rathaus, in Augenschein genommen. Am späten Nachmittag ging es mit einem Café-Stopp in Kerken-Rahm wieder zurück nach Lank-Latum.

(RP)