1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Stadtgespräch

Hochwasser: Dank an die Helfer der Aufräum-Aktion

Hochwasser : Dank an die Helfer der Aufräum-Aktion

Das war eine wirklich vorbildliche Initiative, solche engagierten Menschen brauchen wir."

In einem Brief an die Initiatorin Marion Baers hat sich Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage jetzt für die spontane Aufräum-Aktion am Büdericher Rheinufer nach dem Hochwasser bedankt.

Mit rund 50 freiwilligen Helfern hatte die Büdericherin rund 120 große Müllsäcke voll mit Unrat aufgesammelt. Diesen Abfall hatten die Fluten in der Woche zuvor am Ufer hinterlassen. Zahllose Glasflaschen, Tüten, Plastikrohre, Klappstühle und kurioserweise auch jede Menge Gemüse hatte der hohe Rheinpegel angespült.

Die Helfer, die auch aus den umliegenden Städten nach Meerbusch angereist waren, hatten sich vom Modellflugplatz im Apelter Feld aus in mehrere Gruppen aufgeteilt und von dort die Auen durchkämmt. Die Stadtverwaltung hatte für den Abtransport der Säcke gesorgt. "Es war richtig, sich bei uns zu melden, solche Aktionen unterstützen wir gerne", so die Bürgermeisterin. Marion Baers will noch weitere Einsätze am Rhein folgen lassen, etliche Unterstützer haben sich schon gemeldet. Im Rathaus gibt es zudem Pläne, die Aktionen des jährlichen "Saubermonat März" in diesem Jahr weitgehend auf das Rheinufer zu konzentrieren. Gespräche mit den Bürgervereinen soll es in Kürze geben. Auch wenn die Stadt Meerbusch selbst mit vielen Aktionen an der Sauberkeit der Stadt arbeitet: "Ohne bürgerschaftliche Mithilfe und ein gesundes Mitverantwortungsgefühl der Meerbuscher für den Schutz von Natur und Landschaft können wir nicht ans Ziel kommen", sagt die Bürgermeisterin. Beherzte Bürger-Aktionen wie Marion Baers Aufräumen am Rhein seien deshalb jederzeit willkommen.

(RP)