Fachmesse: Award für Firma aus Langst-Kierst

Fachmesse: Award für Firma aus Langst-Kierst

Große Ehre für eine Meerbuscher Firma: Sack & Kiesselbach, Hersteller von ölhydraulischen Pressen für die Münz-Industrie mit Sitz in Langst-Kierst, wurde jetzt in Berlin mit dem World Money Fair Award ausgezeichnet. Damit sollte die Innovationskraft des 127 Jahre alten Unternehmens anerkannt werden.

Große Ehre für eine Meerbuscher Firma: Sack & Kiesselbach, Hersteller von ölhydraulischen Pressen für die Münz-Industrie mit Sitz in Langst-Kierst, wurde jetzt in Berlin mit dem World Money Fair Award ausgezeichnet. Damit sollte die Innovationskraft des 127 Jahre alten Unternehmens anerkannt werden.

Verliehen wurde der Preis bei der Messe "World Money Fair", weltgrößte Fachmesse für Münzen. Besonders erwähnt wurde in der Laudatio die neueste Entwicklung von Sack & Kiesselbach, die TMA-350, ein Tisch-Medaillen-Automat. Er bietet die Möglichkeit, kleinste Auflagen von Münzen oder Medaillen in hoher Qualität zu prägen.

Albert Beck, Gründer und Ehrenpräsident der World Money Fair, ehrte nicht nur den geschäftsführenden Gesellschafter Claus Günther Knorr, sondern auch den ältesten und den jüngsten Vertreter des Ingenieur-Teams, das für die Entwicklung des neuen Prägeautomaten verantwortlich ist: Wolfgang Schmitz, Gesellschafter bei Sack & Kiesselbach, und Markus Schlein, der seit 2016 als Prokurist in Langst-Kierst arbeitet.

(RP)