1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Stadtbibliothek Meerbusch: 70 Überraschungsbücher für Kinder

Stadtbibliothek Meerbusch : Stadtbibliothek verleiht Überraschungsbücher für Kinder

Die Stadtbibliothek bringt eine Leseaktion für Kinder und Jugendliche an den Start. 70 verschiedene Titel warten darauf ausgeliehen zu werden, der Clou: Erst zu Hause erfahren die Leser, um welches Buch es sich handelt.

Bruno Buchfink – das süße Vogel-Maskottchen der Stadtbibliothek Meerbusch, das passend zu Corona ebenfalls einen Mundschutz trägt – weist in den drei Bibliotheksstandorten (Büderich, Lank, Osterath) Kindern und Jugendlichen den Weg. Den Weg zur neusten Leseaktion: das Überraschungsbuch.

„Insgesamt 70 verschiedene Buchtitel haben wir für die Aktion eingepackt und mit wenigen Stichwörtern, die Hinweise auf den Inhalt geben, beschriftet“, erklärt Heike Gennermann, Leiterin der Stadtbibliothek. Sortiert nach den Alterstufen „sechs bis neun“ und „zehn bis zwölf“ können die Kinder ein eingepacktes Buch ausleihen und sich anschließend zu Hause überraschen lassen.

Die Idee ist angelehnt an eine Aktion aus dem vergangenen Jahr. Anlässlich des Welttags des Buches am 23. April hatte die Stadtbibliothek unter dem Namen „Blind Date mit einem Buch“ bereits Bücher für Erwachsene auf ähnliche Weise eingepackt und ausgeliehen. „Damals hatten uns einige Kinder angesprochen, wieso die Überraschungsbücher denn nur für Erwachsene wären. Deshalb wollten wir die Aktion in diesem Jahr für Kinder und Jugendliche anbieten“, erzählt Gennermann, die sich über die positiven Reaktionen sehr gefreut hat. Eigentlich sollten die Überraschungsbücher schon vor einiger Zeit in den drei Bibliotheken stehen, durch Corona hat sich der Start aber verzögert. Nun konnte es – passend zu den Sommerferien – aber in dieser Woche losgehen.

Thematisch hat das Bibliotheksteam eine bunte Mischung aus Abenteuer, Spannung, Humor und vielen anderen Genres zusammengestellt. „Jeder von uns hat möglichst viele Bücher für Kinder und Jugendliche, die er oder sie im besten Fall auch selber gelesen hat, ausgesucht“, erklärt Gennermann die Auswahl der Bücher.

Welche Titel sich hinter den 70 verpackten Büchern genau befinden, möchte die Bibliotheksleiterin aber natürlich nicht verraten. „Es soll ja eine Überraschung sein“, sagt sie lachend. Sicher ist aber, dass es an jedem der drei Standorte jeweils ein Exemplar der 70 ausgewählten Titel gibt. „Wir haben also insgesamt 210 Bücher eingepackt, und sie dann ja auch noch stichwortartig beschrieben. Die Arbeit haben wir uns im Team aufgeteilt – das hat trotzdem echt lange gedauer“, sagt sie.

Nachschub wird es in den Regalen der Überraschungsbücher derweil nicht geben. „Die Aktion läuft in den Sommerferien. Wenn die Bücher weg sind, sind sie weg“, sagt Gennermann. Die Leihe der Überraschungsbücher läuft – ebenso wie bei den restlichen Büchern – für vier Wochen. Wie alle Leihen in den Stadtbibliotheken, können aber auch die Überraschungsbücher zweimal verlängert werden.