1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Stadtbibliothek Büderich zeigt Kunst von Meerbuscher Kindern

Ausstellung Stadtbibliothek Büderich : Eigene Ausstellung für kleine Künstler

Bis zum 24. Oktober zeigt die Stadtbibliothek in Büderich in ihrem Lesesaal 30 Kunstwerke, die Meerbuscher Kinder während der Stadtranderholung in den Sommerferien mit einer besonderen Technik gemacht haben.

Eine ganz besondere Ausstellung mit Kunst von Kindern können Besucher seit dem Wochenende in der Stadtbibliothek Büderich anschauen. Während der Stadtranderholung in den ersten Ferienwochen durften Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren das so genannte Acryl-Pouring (zu Deutsch: Acryl gießen) ausprobieren und richtig kreativ werden. Dabei wurden sie von den Künstlerinnen Corinna Matzeit und Marlies Garthe angeleitet. Bis zum 24. Oktober sind die 30 Kunstwerke in der Stadtbibliothek ausgestellt, danach dürfen die stolzen Künstler sie mit nach Hause nehmen.

Bei der Ausstellungseröffnung  erklärte Künstlerin Marlies Garthe die Technik: „Zuerst wird die Leinwand grundiert. Dann nehmen wir einen Becher, schichten darin verschiedene Acryl-Farben aufeinander und vermischen sie mit Fließmitteln wie Silikon-Öl. Anschließend wird die Farbe auf die Leinwand gegossen und wenn man die Leinwand kippt, zerfließen die Farben. Mit Hilfe von Luftballons können kunstvolle Blasen kreiert werden. Das Tolle an diesen Kunstwerken ist, dass sie sich quasi von selbst entwickeln. Dabei entstehen atemberaubende und faszinierende Kunstwerke. Es ist wie ein Feuerwerk aus Farben. So hat jedes Kind sein eigenes Universum kreiert.“

Meerbuschs Kulturbeauftragte Miriam Erkens betonte, wie wichtig diese Kreativität sei: „Mit diesem Projekt wurde den Kindern Raum und Zeit gegeben, neugierig und mutig zu sein und selbst etwas zu schaffen.“ Das Schöne an dem Projekt sei auch, dass die Kinder keine Vorkenntnisse brauchten, kaum Vorgaben bekamen und die Resultate auch nicht bewertet wurden.

Die ausgestellten Bilder regen die Phantasie der Besucher an. In jedem Bild können Gestalten und Gesichter erkannt werden, und jeder sieht etwas anderes. Die 76-jährige Ursula Balmes etwa deutet auf ein Bild und sagt: „Das sieht zum Beispiel aus wie ein Auge“. Sie schaut sich an diesem Vormittag die Ausstellung an, weil sie sich für Kunst von Kindern interessiert. „Die Kunstwerke finde ich wirklich inspirierend. Die Technik ist auch sehr interessant, ich würde sie gerne selbst mal ausprobieren“, so Balmes.

Die zwölfjährige Eva hingegen kam zur Ausstellungseröffnung, um ihr eigenes Kunstwerk zu sehen. „Ich kann noch gar nicht realisieren, dass es hier wirklich ausgestellt wird“, sagt sie. Was für sie das Tollste am Acryl-Pouring war? „Der Moment, als ich den Becher umgekippt habe und die Farben ineinander geflossen sind.“ Auch dem zehnjährigen Chayton hat das Acryl-Pouring viel Spaß gemacht, erzählt er. „Mein Bild ist irgendwie dunkler geworden“, stellt er während der Ausstellung fest. Die Künstlerin erklärt, dass die Bilder zwei bis drei Wochen zum Trocknen brauchen und sich in dieser Zeit immer weiter verändern können. Beate Enzel, die Organisatorin der Stadtranderholung, erzählt: „Die Kinder waren begeistert von diesem Kunstprojekt. Es war erstaunlich, mit wie viel Geduld und Gefühl sie bei der Sache waren. Außerdem war die Farbauswahl der Kinder interessant. Sie haben Farben gewählt, die zu ihnen passen, und dabei sind tolle und individuelle Farbkombinationen entstanden.“ Bei der Stadtranderholung gab es auch schon in den vergangenen Jahren verschiedene Kunstprojekte. „Aber in diesem Jahr haben wir zum ersten Mal eine richtig große Aktion mit eigener Ausstellung“, erzählt Enzel stolz. Die Leiterin der Stadtbibliothek, Heike Gennermann, ist ebenfalls sehr glücklich mit der Ausstellung. „Die Kunstwerke werten unseren Lesesaal auf, und der Raum wirkt durch die leuchtenden Bilder ganz anders. Der Ausstellung wünsche ich ganz viele Besucher.“

Info Bis Donnerstag, 24. Oktober. Geöffnet während der Öffnungszeiten der Stadtbibliothek, Dr. Franz-Schütz-Platz 5 in Büderich.