Meerbusch: SSV Strümp will St. Tönis ein Bein stellen

Meerbusch: SSV Strümp will St. Tönis ein Bein stellen

Wenn der Tabellenelfte beim Bezirksliga-Spitzenreiter antreten muss, dann ist eindeutig, wer die Favoritenrolle hat. Das heißt aber nicht, dass sich der Außenseiter nichts ausrechnet. So ist es, wenn am Sonntag (Geldener Straße 69, 47918 Tönisvorst) der SSV Strümp zu Teutonia St. Tönis fährt. "Wir haben im Hinspiel auf Augenhöhe mit St. Tönis gespielt, waren fußballerisch gleichwertig und haben nur sehr unglücklich in der Schlussphase verloren", sagt Teammanager Thomas Feldges. "Wir fahren selbstbewusst nach St. Tönis, denn wir wissen, was wir können. Jetzt wollen wir Revanche und uns die Punkte zurückholen."

Die Strümper haben sich nach vier Siegen aus den letzten sechs Partien einen Sechs-Punkte-Vorsprung vor der Abstiegszone erarbeitet. Der Gastgeber St. Tönis hat die jüngsten zehn Partien alle gewonnen. Der vom TSV Meerbusch nach St. Tönis gewechselte Stürmer Brian Günther fehlt allerdings wegen einer Rot-Sperre. Unklar ist noch, ob bei den Strümpern Tobias Werner und Nick Marbach weder fit sind und ins Team zurückkehren können.

In der Bezirksliga 1 trifft der FC Büderich auf Absteiger Bayer Dormagen. Der FCB ist nach fünf Siegen in Folge auf den siebten Platz geklettert, Bayer ist nach nur einem Punkt aus den jüngsten drei Partien Tabellen-15. und besitzt nur noch drei Zähler Vorsprung vor den Abstiegsrängen. FCB-Coach Dirk Schneider warnt vor den Dormagenern, die unter der Woche Landesligist Nievenheim aus dem Pokal kegelten und etwas für ihr Selbstvertrauen taten. Im Hinspiel unterlagen die Büdericher mit 3:4, weil sie in der Schlussminute einen Sonntagsschuss zum 3.4 kassierten. "Meine Jungs sind heiß auf die Revanche", sagt Schneider.

(faja)