Meerbusch: SSV sinnt mit Notelf auf Revanche

Meerbusch: SSV sinnt mit Notelf auf Revanche

Sechs Spieler fehlen den Rothosen im Spiel gegen Mennrath. Der FCB will sich im oberen Tabellendrittel etablieren.

Der SSV Strümp sinnt im Bezirksligaspiel gegen Viktoria Mennrath (heute, 19.30 Uhr, Fouesnantplatz) auf Revanche. 1:4 hatten die Rothosen das Hinspiel verloren, nachdem sie nach zehn Minuten schon mit 0:3 zurücklagen. "Die übrigen 80 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe", sagt Teammanager Thomas Feldges. Heute wollen die Strümper dem Aufsteiger im letzten Spiel des Jahres von Beginn an Paroli bieten. "Wir wollen diesmal von der ersten Sekunde an wach sein", sagt Feldges. Allerdings muss das Team auf sechs Spieler verzichten und tritt mit der letzten Elf an. Nick Marbach und Tobias Wimmer fehlen verletzt, Bernd van Hees ist erkrankt, Markus Hesper, Mesut Yesil und Alexander Hoss fehlen aus beruflichen Gründen.

Die Strümper, die nur eines der letzten sechs Partien verloren haben, könnten mit einem weiteren Erfolg einen großen Sprung machen und den Sechs-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsplätze weiter vergrößern. Mennrath spielt eine eindrucksvolle Hinrunde, blickt als Vierter nach oben und hat einen Fünf-Punkte-Rückstand auf den zweiten Platz, der in die Aufstiegsrelegation führt. Sie müssen in Strümp gewinnen, wollen sie ihre Aufstiegsambitionen wahren.

Der FC Büderich steht in der Bezirksliga 1 vor dem schweren Spiel gegen 1. SpVg Solingen Wald 03 (Sonntag, 15.30 Uhr, Stadion am Eisenbrand). Der FCB ist derzeit siebter, er kann sich mit einem weiteren Erfolg gegen den Tabellenneunten im oberen Drittel etablieren und auf den fünften Platz klettern. Trainer Dirk Schneider warnt aber zur Vorsicht und der Gefahr des Absturzes.

  • Meerbusch : Bezirksliga: FCB und SSV vor schweren Aufgaben

"Mit einer Negativserie ist man in der sehr ausgeglichenen Liga auch ganz schnell wieder in Abstiegsgefahr. Wir dürfen den Tabellenkeller nicht aus den Augen verlieren", sagt er. Derzeit beträgt der Vorsprung der Blau-Schwarzen vor der Abstiegszone aber zwölf Zähler.

Die Schneider-Elf muss Max Bauermeister, Christian Grummert und Michael Kempf ersetzen. "Wir werden trotzdem eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken", sagt der Coach.

(RP)