Bildung von Geflüchteten und Migranten Sprachförderung für den Unterricht

Meerbusch · Die Stiftung Büderich bereitet derzeit Kurse vor, die junge Geflüchtete in der deutschen Fach- und Bildungssprache qualifizieren sollen. Dies soll die schulischen Erfolge und weitere Qualifikationen verbessern.

Von ihrem Büro im Büdericher Rathaus aus organisiert Betül Schulz die Sprachförderungskurse, mit denen junge Geflüchtete aus allen Herkunftsländern bessere Bildungschancen haben sollen.

Von ihrem Büro im Büdericher Rathaus aus organisiert Betül Schulz die Sprachförderungskurse, mit denen junge Geflüchtete aus allen Herkunftsländern bessere Bildungschancen haben sollen.

Foto: RP/Dominik Schneider

Die Tatsache, dass Betül Schulz ein Büro im Büdericher Rathaus hat, zeigt, wie sehr die Stadt hinter dem Projekt der Stiftung Büderich steht. Für diese organisiert Schulz Kurse für Schüler mit dem etwas sperrigen Titel „Deutsch als Zweitsprache im Sachunterricht“. Die Vorbereitungen dafür sind weitgehend abgeschlossen, im Dezember wird die erste Meerbuscher Schule mit dem Programm starten, weitere folgen im neuen Jahr.