1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Sportwagen brennt auf A57 komplett aus

Meerbusch : Sportwagen brennt auf A57 komplett aus

Wegen eines technischen Defekts ist am Sonntagnachmittag gegen 16.30 Uhr auf der Autobahn A57 zwischen der Anschlussstelle Bovert und dem Kreuz Kaarst ein Audi TT in Flammen aufgegangen. Die Polizei sperrte kurzzeitig die Fahrbahn – und eine nahe gelegene Brücke, von der zahlreiche Schaulustige die Rettungsarbeiten beobachteten.

Wegen eines technischen Defekts ist am Sonntagnachmittag gegen 16.30 Uhr auf der Autobahn A57 zwischen der Anschlussstelle Bovert und dem Kreuz Kaarst ein Audi TT in Flammen aufgegangen. Die Polizei sperrte kurzzeitig die Fahrbahn — und eine nahe gelegene Brücke, von der zahlreiche Schaulustige die Rettungsarbeiten beobachteten.

"Das Fahrzeug entwickelte eine enorme Rauchentwicklung, deshalb mussten wir die Brücke aus Sicherheitsgründen sperren", erklärte ein Polizeisprecher. Nach Angaben von Augenzeugen kam es in dem Fahrzeug zu einer Explosion, in deren Folge brennende Fahrzeugteile bis zu 30 Meter weit auf die Fahrbahn flogen.

Der Fahrer des in Düsseldorf gemeldeten Sportwagens konnte den Audi rechtzeitig verlassen, er blieb unverletzt. Rund 1000 Meter vor dem Kaarster Kreuz steuerte er den Wagen auf den Standstreifen. Die Meerbuscher Feuerwehr war im Einsatz, um das Fahrzeug zu löschen. "Als der Löschuzug Osterath eintraf, war der Wagen bereits im Vollbrand", berichtete Feuerwehrsprecher Frank Mohr. "Klar erkennbar war, dass das Feuer vom Motoraum ausgegangen war." Unter Atemschutz löschten zwei Einsatztrupps das Fahrzeug ab. Insgesamt waren rund 20 Feuerwehrleute im Einsatz. Sie entfernten auch eine rund 100 Meter lange Ölspur von der Autobahn.