1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Fußball: TuS-Kicker wollen Bocholt auf Distanz halten

Fußball : TuS-Kicker wollen Bocholt auf Distanz halten

Noch drei Spiele vor der Winterpause stehen in der Fußball-Niederrheinliga für den TuS Bösinghoven an. "Am liebsten würde ich noch sieben Punkte holen, aber wenn es nur sechs Zähler werden, können wir auch zufrieden sein", erklärt TuS-Trainer Wolfgang Jeschke.

Die ersten drei würden die Schwarz-Gelben gerne am Sonntag ab 14.15 Uhr im Auswärtsspiel beim 1. FC Bocholt einfahren. Derzeit trennen die beiden Mannschaften nur zwei Zähler, deshalb misst Jeschke der Partie eine enorme Bedeutung bei.

"Mit einem Sieg könnten wir die Bocholter schon ein wenig distanzieren. Verlieren wir aber, werden wir von ihnen überflügelt — das darf uns auf keinen Fall passieren", sagt er. Damit genau das nicht passiert, muss der TuS endlich seine Achterbahnfahrt stoppen.

Seit geraumer Zeit folgt nämlich auf einen Sieg meist eine Niederlage. "Wir müssen endlich wieder Konstanz hereinbringen", fordert Jeschke und kündigt an: "Wir wollen unbedingt nachlegen und werden deshalb voll auf Sieg spielen."

Seine Mannschaft muss vor allem in den Anfangsminuten konzentrierter sein, zu häufig musste sie in der jüngsten Vergangenheit einen frühen Gegentreffer hinnehmen. "Wir müssen diesmal von der ersten Minute an hellwach sein.

Jede Nachlässigkeit wird in dieser Liga sofort bestraft. Und wenn man einmal zurück liegt, wird die Aufgabe ungleich schwerer", sagt Jeschke. Nach zuvor vier Pleiten mit insgesamt 16 Gegentreffern stoppte Gastgeber Bocholt am vergangenen Sonntag mit einem beeindruckenden 4:1-Erfolg über den Tabellenzweiten RW Oberhausen II seine Talfahrt.

"Dieser Sieg wird ihnen viel Selbstvertrauen geben, so dass sie gegen uns mit breiter Brust auftreten werden", ist Jeschke überzeugt. Da sei ihm allerdings lieber, denn so sei seine Mannschaft gewarnt und werde den Gegner keinesfalls unterschätzen. Bösinghovens Coach muss Sonntag auf drei Spieler verzichten.

Florian Meier leidet nach wie vor an den Folgen eines Muskelfaserrisses und Markus Willems hat Beschwerden am Zeh. Hinzu kommt Marc Sesterhenn, der sich im letzten Spiel gegen den SV Sonsbeck (4:1) eine Schultereckgelenksprengung zuzog und damit mehrere Monate ausfallen wird.

Dafür kann Jeschke wieder von Beginn an auf Daniel Palac und Robert Palikuca zurückgreifen. Beide waren bereits am vergangenen Wochenende im Laufe der Partie eingewechselt worden, waren da aber nach ihren Verletzungspausen noch nicht wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte.

(RP)