1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Fußball: TuS kassiert erste Niederlage

Fußball : TuS kassiert erste Niederlage

Niederrheinliga-Aufsteiger TuS Bösinghoven ist zurück auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Nach zwei Auftaktsiegen mussten die Schwarz-Gelben gestern eine 2:5 (1:1)-Schlappe beim 1. FC Wülfrath hinnehmen.

"Ich ärgere mich sehr über diese Niederlage. Der Gegner war einfach bissiger und hat mehr investiert. Daher geht das Ergebnis am Ende in Ordnung", sagte TuS-Coach Wolfgang Jeschke.

Dabei erwischte seine Mannschaft einen Blitzstart und ging bereits nach drei Minuten in Führung. Daniel Palac brachte den Ball von der linken Seite in den Strafraum, wo Kevin Dauser ihn dann im zweiten Versuch aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Das frühe Führungstor gab den Gästen allerdings keine Sicherheit, es war für lange Zeit ihre einzige gute Offensivaktion. "Wir haben danach unverständlicherweise das Fußball spielen eingestellt und den Gegner so ins Spiel kommen lassen", monierte Jeschke.

So war der Ausgleich in der 20. Minute keine allzu große Überraschung. Nach einer Flanke von der rechten Seite köpfte Florian Grün ungehindert zum 1:1 ein. TuS-Torwart Oliver Haßler, der im Spiel bei seinem Ex-Club den Vorzug vor Marco Schmitz bekommen hatte, war da ohne Abwehrchance. Der Treffer schien die Bösinghovener ein wenig wachzurütteln, im Gegenzug hätte Palac sie fast erneut in Führung gebracht, sein Schuss flog aber knapp über den Kasten.

Eine weitere gute Gelegenheit ergab sich erneut über den agilen Palac. Nach seiner Hereingabe kam Robert Palikuca zum Kopfball, den Wülfraths Schlussmann Marcel Grote aber gerade noch parieren konnte. Wenige Sekunden vor der Pause tauchte Florian Meier frei vor Grote auf, scheiterte aber ebenfalls am gut aufgelegten Torwart.

Nach dem Wechsel brachte Jeschke seinen eigentlichen Kapitän Roberto Gambino, der das Angriffsspiel der Gäste jedoch nur kurzzeitig belebte. Denn diesmal nutzten die Wülfrather ihren ersten Angriff, um den Spieß komplett zu drehen. Nach einem kapitalen Schnitzer von Abwehrchef Mehmet Özer ließ Grün sich die Chance nicht entgehen und traf zum zweiten Mal. "Solche individuellen Fehler darf man sich einfach nicht erlauben", schimpfte Jeschke.

Dieses Gegentreffer warf sein Team völlig aus der Bahn. Die logische Folge war in der 69. Minute das 1:3. Stefan Galster fälschte einen Schuss von Calogero Cavaleri aus 16 Metern unhaltbar für Haßler in den eigenen Kasten ab. Damit war die Partie vorzeitig entschieden.

Doch es kam noch schlimmer für den TuS, der gerade eingewechselte Boubacar Coulibaly zog nach Meinung des Schiedsrichters die Notbremse und sah dafür die Rote Karte. "Eine unfassbare Entscheidung, das war maximal eine Gelbe Karte", so Jeschke. In Überzahl erhöhte Wülfrath durch Sebastian Altenkamp auf 4:1. Palikuca brachte den TuS mit einem sehenswerten Flugkopball noch einmal heran, doch im Gegenzug stellte Ibrahim Bayraktar den 5:2-Endstand her.

(RP)