1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Fußball: TuS feierte Doppel-Aufstieg

Fußball : TuS feierte Doppel-Aufstieg

In der Fußball-Saison 10/11 schafften beide Teams des TuS Bösinghoven den Sprung in die nächsthöhere Klasse. Dem FC Büderich gelang der Aufstieg in die Bezirksliga. Aber nicht alle Meerbuscher Teams waren so erfolgreich.

TuS Bösinghoven: Der TuS schlug im vergangenen Sommer kräftig auf dem Transfermarkt zu, verpflichtete unter anderem die beiden Ex-Profis Axel Lawaree und Robert Palikuca. Das zahlte sich aus, lange Zeit kämpften die Schwarz-Gelben in der Landesliga mit den Sportfreunden Hamborn um Rang eins. Dieses Rennen verlor der TuS und wurde am Ende Zweiter. Dieser Platz berechtigte jedoch zur Teilnahme an der Relegation - und in der stellte das Team von Trainer Wolfgang Jeschke sein großes Können unter Beweis. Mit drei Siegen (2:1 beim SSV Sudberg, 2:1 gegen den 1. FC Mönchengladbach, 6:1 gegen den SC West) setzte sich der TuS souverän durch und tritt nun in der kommenden Saison in der Niederrheinliga an. Das Glück vollkommen machte die Zweite des TuS, die den so wichtigen Aufstieg in die Kreisliga A schaffte, damit der Club nun auch einen entsprechenden Unterbau zur Verfügung hat.

OSV Meerbusch: Bis zum letzten Spieltag musste der OSV Meerbusch um den Verbleib in der Bezirksliga zittern, doch am Ende landete er auf Rang zwölf. Unter dem Strich spielte der Aufsteiger eine ordentliche Saison, denn gerade in der Hinrunde zeigte er zahlreiche überzeugende Auftritte. Eine Schwächephase in der Rückserie, in der die Osterather nur eins von zehn aufeinanderfolgenden Spielen für sich entschieden, machte es noch einmal spannend, doch im letzten Moment bekam der OSV die Kurve und rettete sich. Auch die Reserve musste in der Kreisliga B lange um den Klassenerhalt bangen und wurde am Ende Elfter.

FC Büderich 02: Eine überragende Spielzeit hat der FC Büderich 02 hinter sich. Die Verpflichtung von Trainer Dragan Dasovic erwies sich als Volltreffer, denn der akribische Coach brachte Büderich von Beginn an auf Kurs. Am Ende schloss Büderich die Spielzeit ungeschlagen mit 22 Siegen und sechs Unentschieden ab und stieg mit 22 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten ungefährdet in die Bezirksliga auf. Die Zweitvertretung schaffte in der Kreisliga B als 13. den Klassenerhalt und erreichte damit ihr Saisonziel.

SSV Strümp: Die Saison des SSV glich einer sportlichen Achterbahnfahrt. Zum ersten Mal nach vielen Jahren holten die Rot-Weißen wieder die Hallenstadtmeisterschaft an die Strempe. Die Meisterschaft verlief dagegen eher durchwachsen, mit dem zehnten Platz blieb das Team von Trainer Michael Hecker hinter den eigenen Erwartungen zurück. Deutlich schlimmer verlief die Saison der Reserve, die die gesamte Rückrunde sieglos blieb und als Tabellenletzter den Gang in die Kreisliga C antreten muss.

ASV(Lank: Der ASV Lank schloss die Runde auf dem vierten Rang ab - an sich eine gute Platzierung, doch die Negativserie zum Ende der Saison mit acht Niederlagen aus den letzten neun Begegnungen trübten ein wenig das Bild. Zuvor hatten die Lanker siebenmal in Folge gewonnen und sich ein so dickes Polster auf die Verfolger zugelegt, dass diese trotz der ASV-Talfahrt am Ende der Saison nicht mehr vorbeiziehen konnten.

FC Adler Nierst: Die Adler können auf eine erfolgreiche Spielzeit zurückblicken, denn der Aufsteiger schloss die Saison als Neunter ab und kam zu keiner Zeit in wirkliche Abstiegsnöte. Vor allem weil Nierst sich auf seine starke Offensive verlassen konnte: Lediglich vier Mannschaften schossen mehr Treffer als die Adler, die insgesamt 69 Mal ins Schwarze trafen.