Meerbusch: TSV: Spitzenspiel in Nettetal

Meerbusch : TSV: Spitzenspiel in Nettetal

Mit einem Sieg beim Tabellenzweiten würden die Meerbuscher Landesliga-Fußballer ihre Führung an der Spitze ausbauen und einen großen Schritt in Richtung Aufstieg machen.

Zwar steigt in der Landesliga auch der Vize-Meister auf, doch Samir Purisevic hat überhaupt keine Lust auf den zweiten Platz. "Jetzt haben wir solange da oben gestanden, jetzt wollen wir auch bis zum Ende da ganz oben bleiben und Meister werden", sagt der Kapitän des Landesliga-Spitzenreiters TSV Meerbusch. "Das haben wir uns verdient." Am Sonntag (15 Uhr) tritt er mit seiner Mannschaft beim Verfolger Union Nettetal an. Kaum ein Beobachter der Fußballszene hat ernsthafte Zweifel daran, dass die beiden bislang klar besten Teams der Klasse am Ende die Qualifikation für die Oberliga schaffen - ganz gleichgültig wie das Duell am Sonntag ausgeht. Geht die Partie verloren, schließen die Grenzer wieder zu den Meerbuschern auf. Der TSV hat sich in den letzten Partien gesteigert, er scheint nach holprigem Start in die Rückrunde seine Form wiedergefunden zu haben. Die Nettetaler schwächelten dagegen zuletzt, sie kassierten am vergangenen Wochenende durch ein 2:4 in Heiligenhaus ihre vierte Saisonniederlage. Sie spüren nun wieder etwas den Atem des Tabellendritten SV Velbert. "Das ist für uns natürlich ein ganz besonders Spiel, das wir unbedingt gewinnen wollen", sagt Purisevic. Im Hinspiel hatte sich der TSV nur knapp mit 3:2 durchgesetzt. "Das war ein Spiel auf Augenhöhe. So wird es auch diesmal. Gewinnen wird das Team mit der besseren Tagesform", vermutet Purisevic. "Wir werden alles geben müssen. Viel wird davon abhängen, wer den Sieg mehr möchte, wer mehr investiert." Horst Riege ist begeistert von der Nettetaler Mannschaft. "Trainer Andreas Schwan hat dort fantastische Arbeit geleistet und eine Klassemannschaft zusammen", sagt Meerbuschs Team-Manager. Für ihn ist ein Sieg an der Grenze vor allem "Prestigesache". Er hätte zudem vorentscheidenden Charakter. "Mit einem Sieg würden wir einen großen Schritt in Richtung Aufstieg machen", vermutet Riege.

Personell sieht es gut aus bei den Blau-Gelben, die mit dem Kader der vergangenen Woche antreten, also erneut mit drei A-Jugendlichen. Die Youngster hinterlassen einen guten Eindruck, allen voran Jamie van de Loo, der bei den jüngsten beiden Partien, beim 4:0 gegen Jüchen und beim 7:1 gegen Heiligenhaus, insgesamt drei Tore beisteuerte.

(RP)