1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Meerbusch: Treudeutsch stoppt Abwärtstrend

Meerbusch : Treudeutsch stoppt Abwärtstrend

Klarer 31:22-Erfolg gegen Vorst - Frauen gewannen 36:24 beim ETuS Wedau

Der TuS TD 07 Lank hat seinen kleinen Abwärtstrend gestoppt und gegen Aufsteiger TV Vorst einen deutlichen 31:22 (14:13)-Sieg errungen. "Nach drei Niederlagen in Folge war dieser Erfolg natürlich ganz wichtig für uns. Mit vier Punkten aus fünf Spielen sind wir voll im Soll", sagte Trainer Hubert Krouß.

Im ersten Durchgang tat sich seine Mannschaft noch schwer. Vor allem den schussgewaltigen Rückraumschützen Andreas Bröxkes bekam sie nicht in den Griff. Zudem ging sie selbst recht fahrlässig mit ihren eigenen Torchancen um. So lagen die Gäste nach 20 Minuten mit 9:7 vorne. Bis zur Pause wandelte der TuS den Rückstand zwar noch in eine knappe Führung um, den Grundstein zum Sieg legte er aber erst zu Beginn der zweiten Hälfte.

Spielmacher Tim van Bösekom legte Bröxkes nun eng an die Kette, darüber hinaus erwies sich Torwart Toni Leygraf als sicherer Rückhalt, und Sebastian Platen explodierte nun förmlich im Angriff. Innerhalb weniger Minuten zogen die Lanker auf 19:13 davon. Von diesem Rückschlag erholten sich die Gäste nicht mehr - im Gegenteil. Bei ihnen gingen die Köpfe jetzt nach unten. Das nutzte Treudeutsch, um den Sieg am Ende in die Höhe zu schrauben. Beste Werfer waren der nach dem Wechsel überragende Sebastian Platen (12) sowie Jan Verholen (7).

Lanks Frauen haben ihren guten Start fortgesetzt. Dank des mühelosen 36:24 (20:12)-Siegs beim ETuS Wedau liegen sie nun nach Punkten (8:2) gleichauf mit Tabellenführer Fortuna Düsseldorf. "Das ist eine schöne Ausgangssituatio. Von mehr träumen wir aber sicher nicht", sagte Trainer Mario Lenders. Seine Schützlinge zogen am gestrigen Abend in den Anfangsminuten auf 12:4 davon, was bereits einer Vorentscheidung gleichkam.

Denn die Lankerinnen hielten das Tempo über 60 Minuten hoch und ließen ihrem Gegner dadurch keine Zeit zum Durchatmen. Mit zahlreichen Tempogegenstößen, insbesondere über die zweite Welle, sorgten die TuS-Damen frühzeitig für klare Verhältnisse. Beste Werferinnen waren Alexandra Pallinger (12/3) und Sarah Jezierski (7).

(cba)