1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Meerbusch: Tischtennis spielen wie die Profis

Meerbusch : Tischtennis spielen wie die Profis

Gestern fanden in der Maria-Montessori-Gesamtschule in Büderich die 31. Meerbuscher Tischtennis-Mini-Meisterschaften statt.

Den Tischtennisball in der einen Hand, den passenden Schläger in der anderen. Er braucht nur wenige Sekunden, um die Platte anzuvisieren und seinen Gegenspieler auszugucken. Es folgt ein schwungvoller Aufschlag, der nur wenige Millimetern über das Netz hinweg fliegt und seinem Kontrahenten keine Chance lässt - ein Ass.

Das Strahlen von Bertan Calmabey wird größer und größer und zwei Ballwechsel später hat er seinen ersten Sieg bei den 31. Tischtennis-Mini-Meisterschaften in der Tasche. "Gewonnen! Ich habe gewonnen!", schreit der erst Achtjährige durch die ganze Halle. So laut, dass es auch sein Bruder Mert mitbekommt, der sein Auftaktmatch knapp verloren hatte. "Das nächste werde ich aber gewinnen", sagt der Neunjährige zerknirscht, aber selbstbewusst. Wenig später macht er seine Ankündigung wahr. Die beiden Geschwister waren zwei von über 30 Kindern, die gestern an der Tischtennis-Mini-Meisterschaft teilnahmen. Die bundesweite Aktion wurde von TuRa Büderich organisiert und bot Kindern, die noch nie an einem Wettbewerb teilgenommen haben, die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. "Wie in den Vorjahren, sind auch dieses Mal wieder viele Kinder dabei gewesen, die großes Potenzial haben", sagt Peter Thielmann, Geschäftsführer der TuRa-Tischtennisabteilung. "So wie Mert und Bertan. Die beiden sind zwar manchmal kaum einzufangen, doch man merkt schnell, dass sie ein Händchen für diese Sportart haben." An 16 Tischtennisplatten wurden die besten Spieler aus drei verschiedenen Altersklassen gesucht.

Diese gewannen nicht nur den Ortsentscheid Meerbusch, sondern qualifizierten sich damit auch für den Kreisentscheid, der am 16. März stattfindet und erneut von TuRa Büderich ausgetragen wird. "Die Organisation und Durchführung ist mit großem Aufwand verbunden", sagt Peter Thielmann. "Aber wenn man sich anschaut, wie viel Spaß die Kinder dabei haben, dann lohnt sich die Arbeit." Zahlreiche helfende Hände ermöglichten mal wieder einen reibungslosen Ablauf, bei dem kein Kind und kein auch Elternteil zu kurz kam. Während die "Minis" mit Begeisterung ein packendes Match nach dem nächsten spielten, wurden die Zuschauer mit Kaffee und Kuchen versorgt.

Dank der Mini-Meisterschaften gelingt es jedes Jahr, zahlreiche Jungen und Mädchen endgültig vom Tischtennis zu überzeugen. Und der ein oder andere meldet sich anschließend sogar direkt in einem Verein an. So wie Mert, der schon einmal klarstellt: "Tischtennis ist einfach super. Ich habe mich auch vor Kurzen angemeldet und bald darf ich bei richtigen Spielen mitmachen. Dann werde ich hoffentlich alles gewinnen."

(RP)