1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Tennis-Jungstars kämpfen in Meerbusch um Weltranglistenpunkte

Sport in Meerbusch : Ab Montag Spitzentennis in Büderich ohne Zuschauer

Bei den „Just Pools Kirschbaum International“ messen sich ab Montag die möglichen Topstars von morgen im Teremeer in Büderich. Ein Deutscher gilt als Favorit.

(cba) Die vermeintliche Premiere im Vorjahr hatte wegen der Corona-Pandemie ausfallen müssen. Der neuen Auflage des hochkarätig besetzten ITF-Tennisturniers „Just Pools Kirschbaum International“ steht nun nichts mehr im Wege. „Unser Hygienekonzept genügt den höchsten Ansprüchen und ist vom zuständigen Gesundheitsamt genehmigt worden“, betont Veranstalter Marc Raffel.

Ab Montag, 12. April, werden somit die möglichen Topstars von morgen im Büdericher Teremeer um insgesamt 25.000 Dollar Preisgeld und wertvolle Weltranglistenpunkte kämpfen. „Wir haben ein Hammerfeld am Start“, sagt Raffel, der deshalb umso mehr bedauert, dass aller Voraussicht nach keine Zuschauer zugelassen sein werden. „Wir werden noch einmal mit dem Gesundheitsamt sprechen, gehen aber davon aus, dass das Turnier unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden muss.“ Alle Spiele werden aber zumindest live per Internet-Stream zu sehen sein (Infos dazu auf www.kirschbaum-international.de). Angeführt wird das Starterfeld vom deutschen Jungstar Rudi Molleker, der aktuell Weltranglistenposition 240 belegt. Der 20-Jährige, der sich schon zweimal für ein Grand-Slam-Hauptfeld qualifiziert und dabei prominente Spieler wie den Norweger Casper Ruud und den Argentinier Leonardo Mayer bezwungen hat, möchte in Büderich seiner Favoritenrolle gerecht werden. Einer seiner größten Widersacher dürfte Jan Choinski sein. Der Brite stand 2018 im Finale des ATP-Challenge-Turniers, das ebenfalls im Büderich über die Bühne ging. In Geoffrey Blancaneaux (Frankreich), Jiri Lehecka, Michael Vrbensky, Vaclav Safranek (alle Tschechien), Markus Eriksson (Schweden) Vitali Sachko (Ukraine) und Ergi Kirkin (Türkei) sind weitere Profis dabei, die bereits auf ATP-Ebene für Furore gesorgt haben. „Das zeigt die enorme Qualität des 32er-Feldes“, so Raffel. Jedoch werden sich auch viele deutsche Tennisprofis in Büderich vorstellen. So erhalten Nachwuchscracks wie Marvin Möller (Hamburg), Markus Wiskandt (Mönchengladbach) und Milan Welte (Saarbrücken) eine Wildcard des Deutschen Tennisbundes (DTB). Davis-Cup-Kapitän Michael Kohlmann hat bereits angekündigt, dass er sich in Büderich einen persönlichen Eindruck von ihnen machen möchte.

15 Jahre lang fand das „Kirschbaum International“ als Hallenevent in Kaarst statt. In diesem Jahr findet das ITF-Turnier nun erstmals in Büderich auf Sand statt. Weil die Osterather Firma Just Pools als zusätzlicher Partner eingestiegen ist, firmiert das Turnier jetzt unter dem Namen „Just Pools Kirschbaum International“. „Unser großer Dank gilt unseren Sponsoren. Ohne ihre Unterstützung wäre eine Austragung gar nicht denkbar gewesen“, sagt Raffael. Das ATP-Challenger-Turnier in Büderich wird übrigens vom 8. bis 15. August steigen. „Hoffentlich sind dann wieder Zuschauer erlaubt“, so Raffel.