1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Krefeld: TD Lank ist Aufstieg kaum noch zu nehmen

Krefeld : TD Lank ist Aufstieg kaum noch zu nehmen

handball (cba/lco) Dem TuS Treudeutsch 07 Lank ist der Aufstieg in die Oberliga kaum noch zu nehmen. Durch einen 25:22 (12:12)-Sieg gegen den TV Vorst und der gleichzeitigen 32:34-Pleite von Lürrip in Hüls bauten die Blau-Weißen ihren Vorsprung auf Rang zwei auf acht Zähler aus. "Bei noch fünf ausstehenden Spielen ist das natürlich ein großes Polster. Das sollten wir uns nicht mehr nehmen lassen", sagte Trainer Jürgen Hampel.

Seine Mannschaft legte vor allem dank des zu Beginn sehr agilen Matthias Lüttges einen guten Start hin und führte nach zwölf Minuten mit 8:3. Durch Fehler im Offensivspiel luden die Lanker dann den Gegner zu Tempogegenstößen ein, so dass dieser zum 8:8 ausgleichen konnte.

Nach dem Wechsel setzten sich die Vorster sogar zwischenzeitlich mit drei Treffern ab. "In dieser Phase drohte die Partie zu kippen, doch die Jungs haben super reagiert", lobte Hampel. Der umsichtige Spielmacher Tim van Bösekom zog in der Schlussphase die Fäden und binnen weniger Minuten wandelten die Hausherren den Rückstand in eine knappe Führung um, die sie am Ende sicher über die Runden brachten. Bester TuS-Torschütze war Sebastian Platen (7/1), zudem ragte neben van Bösekom auch Torwart Toni Leygraf heraus.

In der Frauen-Oberliga musste Treudeutsch eine knappe Niederlage hinnehmen. Gegen den HSV Solingen-Gräfrath II setzte es eine 24:25 (14:9)-Niederlage . "Am Ende war es unsere eigene Schuld, denn wir waren 40 Minuten lang die bessere Mannschaft", ärgerte sich Trainer Mario Lenders.

In der ersten Halbzeit präsentierte sich seine Mannschaft spielstark und ging mit einem verdienten Fünf-Tore-Vorsprung in die Pause. Solingen hatte jedoch fünf Spielerinnen aus der ersten Mannschaft dabei und deren Erfahrung machte sich im zweiten Durchgang bemerkbar. Zudem agierte Lank nicht mehr so engagiert wie zu Beginn.

"Wir hatten eine Phase, in der wir sehr unkonzentriert waren und einfache Fehler gemacht haben", so Lenders. Dazu kam eine ungewöhnliche Schwäche bei den Siebenmetern. Nur einer von fünf wurde verwandelt. Beste TuS-Werferin war Birte Pitzen (5).

(RP)