1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Krefeld: TD 07 Lank: Keine Angst vor der Oberliga

Krefeld : TD 07 Lank: Keine Angst vor der Oberliga

Handball/Verbandsliga (keil) Mit einer überraschenden Niederlage beendete der TuS TD 07 Lank die Saison. Doch das 25:33 (15:17) bei den Moerser Adlern tat nach zuvor zehn Siegen in Folge und einer überragenden Spielzeit beim souveränen Oberliga-Aufsteiger niemandem mehr weh. "Eine solche Saison und einen so großen Vorsprung von zwölf Punkten auf den Tabellenzweiten hätte ich nicht für möglich gehalten", freute sich Trainer Jürgen Hampel. So ging der oberste Übungsleiter mit seinen Schützlingen wegen der klaren Niederlage in Moers auch nicht allzu hart ins Gericht: "Wir haben am Abend vorher eine interne Feier gehabt, und die Jungs haben unter diesen Umständen alles versucht."

Knapp 50 Minuten reichte das, um die Partie gegen hoch motivierte Moerser offen zu halten, danach zogen die Gastgeber von zwei auf am Ende acht Tore Vorsprung davon. Hampel gab zum Abschluss noch einmal allen Akteuren des Kaders Einsatzzeiten, an die Leistungen der Vorwochen kam Lank aber nicht mehr heran. Sebastian Platen (7/1) und Kristian Frangen (4) waren die besten Schützen.

Nach den Gründen für die tolle Saison und den Aufstieg gefragt, nennt Hampel vor allem zwei Faktoren: "Unser gutes Mannschaftsklima und der ausgeglichene Kader." Ursprünglich waren Hüls und Lürrip die Favoriten auf die Meisterschaft, doch ohne überragende Einzelspieler ausgestattet brachte Lank Woche für Woche ein starkes Kollektiv aufs Parkett, dem es nicht nur gelang, viele enge Spiel für sich zu entscheiden, sondern auch personelle Ausfälle zu verkraften. "Von den Ergebnissen haben wir am konstantesten gespielt und auch einige Rückstände wett gemacht, wobei da natürlich auch immer etwas Glück dazu gehört", sagt Hampel.

Dem Coach ist auch vor der Oberliga nicht bange: "Wir müssen keine Angst haben, auch wenn das Leistungsniveau dort noch einmal ein anderes ist." Nennenswerte Neuverpflichtungen wird es wie immer beim TuS nicht geben. Der Verein setzt auf den eigenen Unterbau, so wird Niklas Frangen kommende Saison fest zum Kader der "Ersten" gehören. Ansonsten bleibt das Team weitgehend zusammen.

(RP)