Krefeld: OSV Meerbusch tritt auf der Stelle

Krefeld : OSV Meerbusch tritt auf der Stelle

Im Kampf gegen den Abstieg aus der Bezirksliga musste der OSV Meerbusch den nächsten Rückschlag hinnehmen. Bei Schlusslicht Anadolu Krefeld musste er sich mit einem 4:4 (1:2)-Unentschieden begnügen und blieb damit zum achten Mal in Folge sieglos. "Dieses Ergebnis haben wir uns selbst zuzuschreiben, wir waren am Ende einfach zu dumm", ärgerte sich Trainer Herbert Höffges darüber, dass sein Team in der Schlussphase den schon sicher geglaubten Sieg leichtfertig aus der Hand gab.

Die Gäste gingen zunächst zweimal in Rückstand, doch Dominik Frentzel (1:1/28.) und Andreas Rosenthal Rosenthal (2:2/48.) glichen jeweils aus. Höffges' Kabinenpredigt nach schwacher erster Hälfte verfehlte ihre Wirkung nicht, der OSV zeigte sich deutlich verbessert und ging wiederum durch Rosenthal (67.) und Sebastian Wirth (80.) sogar mit 4:2 in Führung.

Anadolu schlug umgehend mit einem verwandelten Strafstoß zurück. Kurz darauf flog einer der ihrigen mit Gelb-Rot vom Platz. Damit war der Tabellenletzte nur noch zu neunt auf dem Feld, denn bereits wenige Minuten zuvor war ein Spieler wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz gesellt worden.

Trotz doppelter Unterzahl gelang Anadolu noch der Ausgleich. Nach einer Flanke in den Strafraum fühlte sich niemand für den Torschützen verantwortlich, der per Fallrückzieher zum 4:4 traf. "Den Willen kann ich meinen Jungs nicht absprechen, doch wir sind derzeit vorne zu harmlos und defensiv nicht stabil genug", sagte Höffges.

FC Büderich stoppt Abwärtstrend

In der Düsseldorfer Bezirksliga-Gruppe hat der FC Büderich seinen Abwärtstrend gestoppt. Nach zuvor drei Niederlagen in Folge gelang dem Team von Trainer Dragan Dasovic ein souveräner 2:0 (2:0)-Erfolg bei der SG Benrath-Hassels. "Der Sieg ist hoch verdient, wir hatten genug Chancen, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben", sagte Dasovic. Seine Elf war über 90 Minuten tonangebend und lag durch die beiden Tore von Imad Bonnou (30.) und Florian Kreuzer (45.) bereits zur Pause mit 2:0 vorne. Nach dem Wechsel brachte der FCB die Führung sicher über die Runden.

(RP)