Fußball: OSV geht im Derby unter, FCB setzt Höhenflug fort

Fußball : OSV geht im Derby unter, FCB setzt Höhenflug fort

Der OSV Meerbusch ist im Lokalderby gegen den VfL Willich deutlich mit 0:6 (0:2) unter die Räder gekommen. "40 Minuten lang haben wir gegen den Tabellenführer hervorragend dagegen gehalten, ehe wir uns mit einem individuellen Fehler selbst ins Knie geschossen haben", ärgerte sich OSV-Coach Herbert Höffges. Gemeint war Pino Somma, nach dessen Bock der Schiedsrichter einen Strafstoß pfiff, den die Gäste zur 1:0-Führung (41.) nutzten. Während die Osterather noch über die Entscheidung des Unparteiischen diskutierten, spielte der Spitzenreiter weiter und legte 40 Sekunden später das zweite Tor nach.

Die Hausherren nahmen sich in der Pause noch einmal viel vor, doch das alles wurde schnell über Bord geworfen, denn nach einem langen Ball in die Spitze kam Torwart Marco Lippolis einen Tick zu spät und holte einen Angreifer von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwandelte der VfL erneut und sorgte damit für die frühzeitige Entscheidung. "Danach ist bei uns die Moral gebrochen gewesen", sagte Höffges. So machte Willich bis zum Schlusspfiff noch das halbe Dutzend voll.

"Wir bringen uns derzeit immer wieder durch unnötige Fehler selbst in Not. Das müssen wir dringend abstellen", fordert Höffges, der mit seiner Mannschaft nach sechs Spieltagen mit fünf Punkten weit unten in der Tabelle steht.

Aufsteiger FC Büderich 02 setzte seinen Höhenflug in der Düsseldorfer Bezirksliga-Gruppe fort. Das Team von Trainer Dragan Dasovic bezwang Genclerbirligi Opladen souverän mit 2:0 (1:0) und fuhr damit den dritten Sieg in Serie ein. In der Tabelle kletterte Büderich dadurch hoch auf Rang zwei.

Bereits in der vierten Minute brachte Florian Kreuzer die Gastgeber in Front. Im Anschluss ließ der FCB mehrere gute Möglichkeiten aus. Erst in der 78. Minute sorgte Kreuzer nach schöner Vorarbeit von Bastian Fröhlich für klare Verhältnisse. "Wie erwartet war Opladen ein sehr unangenehmer Gegner, der uns das Leben sehr schwer gemacht hat", sagte Dasovic. "Dennoch hätten wir das Spiel viel früher für uns entscheiden müssen, Chancen genug waren vorhanden."

(RP)