Meerbusch: TDL-Damen planen Wiedergutmachung

Handball : TDL-Damen planen Wiedergutmachung

Im Kampf gegen den Abstieg fordert Trainer Michael Cisik mehr Disziplin und Einsatz.

Michael Cisik hat die jüngste Pleite noch nicht verdaut. „Das war bei der 22:23-Niederlage in Straelen eine ganz schlechte Leistung von uns, das war unterirdisch“, sagt der Trainer der Handballerinnen des TuS Treudeutsch Lank. Vor dem anstehenden Heimspiel gegen die SG Überruhr (Samstag, 17.45 Uhr, Forstenberg-Sporthalle) verlangt er von seinen Schützlingen nun eine Reaktion. „Ich erwarte mehr Disziplin und Einsatz, und vor allem einen Sieg“, sagt er. Die Punkte können die Blau-Weißen dringend gebrauchen, denn das Polster zu den Abstiegsplätzen ist mit nur drei Zählern nicht besonders groß. „Wir müssen vor allem gegen Tabellennachbarn wie Überruhr punkten“, meint Cisik. „Mit einem Sieg würden wir ganz beruhigt in die Winterpause gehen können.“

Im Heimspiel erwarten die Handballerinnen eine große Kulisse, da im Anschluss auch die Herren ihr letztes Meisterschaftsspiel des Jahres austragen. Die Vorzeichen sind in der Partie des Tabellen-Neunten gegen den Zehnten allerdings nicht besonders gut, denn weiterhin haben die TuS-Damen personelle Probleme und beklagen Ausfälle wegen Verletzungen, Krankheiten und beruflicher Verpflichtungen. Neben der langzeitverletzten Joana Jeschke drohen unter anderem auch Madeleine Hoffmann und Jenny Lang nicht auflaufen zu können. Beide hatten sich in Straelen verletzt.

Die Verbandsliga-Herren des TuS Treudeutsch treffen nach dem Spiel der Damen auf den Tabellenzweiten TV Kapellen (19.30 Uhr). In der vergangenen Woche hatten die Lanker beim Spitzenreiter TV Jahn Hiesfeld überraschend ein Unentschieden erkämpft. Nun wollen sie auch mindestens wieder einen Zähler aus der Partie gegen den TVK holen, der in der vergangenen Woche den Sprung an die Spitze durch eine Niederlage beim Tabellenvierten St. Tönis verpasste.