1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Meerbusch: Hockeyteam von GWR Büderich wurde Vizemeister.

Hockey in Meerbusch : Hockey: GWR-Jugend sorgt für Furore

Die A-Mädchen von GWR Büderich wurden Vizemeister der Verbandsliga. Die B-Mädchen kämpfen nun zuhause um den Titel. Derzeit erlebt der Verein einen echten Boom: Mehr als 20 Kinder stehen auf der Warteliste.

(cba) Um die sportliche Zukunft muss sich die Hockey-Abteilung von GWR Büderich derzeit keine Sorgen machen. Zwölf Nachwuchsmannschaften gehören ihr aktuell an. Bei den Jüngsten gab es jetzt sogar einen Aufnahmestopp. „Derzeit erleben wir einen echten Boom. Aktuell stehen bei uns mehr als 20 Kinder auf der Warteliste“, berichtet Abteilungsleiter Marcus Hesse.

Bei den Senioren sieht es ganz anders aus. Bereits seit mehr als zwei Jahren haben die Büdericher weder ein Herren- noch ein Damen-Team gemeldet. „Uns fehlt speziell im älteren Juniorenbereich der Nachwuchs. Doch das wird sich in zwei bis drei Jahren ändern, dann können endlich wieder Erwachsenen-Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen“, sagt Hesse.  

Auf Jugendebene können die Büdericher ohnehin auf große Erfolge verweisen. Die A-Mädchen errangen jetzt beim Final Four in Köln die Verbandsliga-Vizemeisterschaft. Im Herbst 2018 und im März 2019 hatten die GWR-Juniorinnen jeweils den Titel geholt und waren daraufhin zu Meerbuschs Jugend-Mannschaft des Jahres 2019 gewählt worden. Ihre erneute Titeljagd wurde jetzt im Endspiel gestoppt. Kapitänin Thoya Grevel hatte ihr Team im Halbfinale mit einem Dreierpack zum 3:0-Sieg gegen Blau-Weiß Köln II geführt. Im Endspiel gegen den HTC SW Bonn dominierten die Büdericherinnen weitgehend das Geschehen, konnten aber gleich zehn Ecken nicht zu einem Torerfolg nutzen. Auf der Gegenseite nutzten die Bonnerinnen hingegen in der 50. Minute eine ihrer wenigen Chancen zum 1:0-Siegtreffer. „Am Ende haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden. Die Mädels sind natürlich wahnsinnig enttäuscht, trotzdem können sie stolz auf sich sein. Sie haben eine tolle Saison gespielt“, sagte Hesse.

Am Wochenende hat eine weitere GWR-Nachwuchsmannschaft die Chance auf einen Titel. Beim Verbandsliga-Finalturnier treffen die B-Mädchen am Samstag um 17 Uhr am heimischen Eisenbrand im Halbfinale auf den HTC SW Bonn II. Im anderen Semifinale stehen sich zuvor ab 15 Uhr der Rheydter SV und der Club Raffelberg II gegenüber. Das Endspiel ist für Sonntag um 13 Uhr in Büderich angesetzt. Die Gastgeberinnen gehen als Außenseiter in das Turnier. Sowohl im Achtelfinale gegen den THC Münster (3:1) als auch im Viertelfinale (4:2 gegen Preußen Duisburg) hatten sie sich trotz großer Überlegenheit jeweils erst im Penaltyschießen durchgesetzt. „Für uns spricht der Heimvorteil, allerdings sind die anderen Mannschaften extrem stark. Wenn wir eine Chance auf die Meisterschaften haben möchten, müssen wir auf jeden Fall unsere Chancen konsequenter nutzen als zuletzt“, sagt Hesse.