Meerbusch: Leichtes Spiel für Lanks Handballer

Meerbusch: Leichtes Spiel für Lanks Handballer

Das Damen-Team des TuS Treudeutsch siegt in Walsum 29:27, das der Herren beim Schlusslicht Bottrop mit 35:22.

Gute Stimmung bei den Damen des TuS Treudeutsch: Die Handballerinnen kehren mit einem 29:27 (15:9)-Sieg von der Reise zum TV Walsum-Alpenrade zurück. "Das war ein hartes Stück Arbeit, der Sieg am Ende aber ungefährdet und verdient", sagte Trainer Michael Cisik. Mit nun 16:16 Punkten liegt sein Team voll im Soll. Den Abstand zu den Abstiegsplätzen hat es auf zehn Zähler vergrößert.

Der TuS zeigte trotz der personellen Probleme vor allem im ersten Durchgang eine starke Leistung beim Schlusslicht, das in der vergangenen Woche völlig überraschend den Tabellendritten Fortuna Düsseldorf bezwungen hatte und mit einem weiteren Erfolg gegen Lank bis auf einen Zähler an das rettende Ufer herangerückt wäre. In den ersten 30 Minuten zogen die Blau-Weißen dem Gastgeber aber durch eine sichere Abwehr vor einer bärenstarken Keeperin Rebecca Jennes, ein hervorragendes Tempospiel und eine gute Chancenverwertung den Zahn. Über 3:1 und 9:4 (15.) erhöhten sie auf 12:6 (23.), und lagen auch mit der Pausensirene mit sechs Toren Vorsprung vorne.

Mit Wiederbeginn kamen die Gäste durch einige leichte Fehler aus dem Rhythmus. Walsum kämpfte sich Tor um Tor heran und verkürzte in der 44. Minute auf 19:20. Vor allem die Manndeckung von Birte Pitzen bereitete den TuS-Damen Probleme. Sie hatten aber eine Antwort parat und zogen anschließend mit 6:1 Treffern in Folge wieder auf 26:20 (53.) davon.

Mit einem Sieg am kommenden Sonntag gegen die Turnerschaft St. Tönis, die einen Punkt hinter Lank Rang sieben belegt, wollen die Treudeutschen einen Tabellennachbarn auf Distanz halten und ihre Position im Tabellenmittelfeld festigen.

  • Meerbusch : Treudeutsch feiert ersten Heimerfolg

Treudeutsch-Damen: Babette Schalley, Rebecca Jennes - Saskia Buiting 2, Joana Jeschke 3, Alexandra Platen 6/4, Birte Pitzen 8, Lea Rostek, Kathrin Näckel 5, Madeleine Hoffmann 1, Jennifer Lang 3, Melina Bergmann 1.

Zu keiner Phase in Gefahr war auch der Sieg der Herren des TuS Treudeutsch. Der Landesligist setzte sich beim Schlusslicht SC Bottrop deutlich mit 35:20 (19:10) durch und bleibt damit auf Tuchfühlung mit dem Tabellenzweiten. Nur ein Zähler fehlt den Blau-Weißen auf den TV Geistenbeck. Schon zur Pause war die Partie entschieden. Auffälligster Lanker war dabei Kapitän Philipp Menkenhagen, der aus dem Rückraum 14 Treffer erzielte. Treudeutsch-Coach Mario Lenders war begeistert vom Auftritt seiner Schützlinge. "Es war ja nicht so, dass unser Gegner katastrophal schlecht gespielt hat. Meine Jungs hatten aber richtig Lust auf das Spiel, haben Bottrop nicht unterschätzt und 50 Minuten lang richtig guten Handball gespielt", sagte der Coach lobend. Bis zum 4:6 (12.) hielt der Gastgeber einigermaßen mit, dann zog Lank über 10:5 (17.) und 18:9 (29.) auf 21:11 (32.) davon.

Angetrieben wurden die Gäste dabei von Stefan Leuchten, der glänzend Regie führte. Auffällig agierte auch Rechtsaußen Florian Krantzen, der eine sehr gute Chancenverwertung zeigte und aus sechs Möglichkeiten fünf Tore machte.

Treudeutsch: Robin Petrich, Toni Leygraf -Tobias Düllberg 3, Florian Krantzen 5, Philipp Menkenhagen 14, Stefan Leuchten 2, Jan Verholen 3, Florian Upelj 3, Mohammad Al-Bonie 2, Fabian Vogel 3.

(RP)