Fußball in Meerbusch: SSV Strümp und FC Büderich chancenlos

Fußball in Meerbusch : SSV und FCB chancenlos

Meerbuschs Bezirksligisten erwischten einen schlechten Tag: Der SSV Strümp unterlag daheim mit 0:7 dem VfL Tönisberg. Und der FC Büderich kehrte mit einem 1:3 von der Fahrt nach Delhoven zurück.

„Diese Niederlage ist ein großer Schreck für uns. Wir befinden uns alle in Schockstarre“, sagte Thomas Hacker, Co-Trainer des SSV Strümp. Mit 0:7 (0:1) unterlagen die Bezirksliga-Fußballer im Heimspiel gegen den VfL Tönisberg und fallen auf einen Abstiegsplatz zurück. „Darüber werden wir reden müssen. Dass wir zum zweiten Mal eine so hohe Niederlage kassieren, das darf uns einfach nicht passieren.“ Im September waren die Strümper schon einmal deklassiert worden und hatten mit 1:7 beim Rheydter SV verloren.

Dabei sah es in der Partie gegen Tönisberg lange nicht nach einem Debakel aus. Im Gegenteil. Im ersten Durchgang war die Heimelf zumindest gleichwertig, hatte durch Dominik Blömer und Frederic Klausner drei gute Möglichkeiten zur Führung. Kurz vor der Pause gingen die Gäste dann aber wie aus dem Nichts in Führung: Niklas Jahny fiel in der 44. Minute der Ball vor die Füße und der Stürmer des Tabellensechsten traf aus dem Gewühl heraus zum 1:0.

Mit Wut kamen die Strümper nach dem Seitenwechsel aus der Kabine. „Wir hatten uns viel vorgenommen“, so Hacker. Der Schuss ging aber nach hinten los. Nach dem ersten Gästeangriff nach Wiederanpfiff lag der Ball zum 0:2 im SSV-Tor – Nico Jeegers war Schütze (46.). Die Gastgeber spielten weiter forsch nach vorne und versuchten mit einer offensiven Spielweise, die Wende herbeizuführen.

  • Lokalsport : Delhoven übernimmt die Tabellenführung
  • Meerbusch : FCB feiert ersten Sieg - SSV gewinnt nach 0:3 mit 5:3
  • Fußball : VfL Tönisberg fehlt ein Quartett

Das 0:3 (55.) durch Daniel Franken brach dann aber endgültig den Widerstand der Rothosen. „Wir haben zu hoch gestanden und einen Konter nach dem anderen kassiert“, so Hacker. Es folgten kurze Zeit später drei Gegentreffer innerhalb von fünf Minuten: Robin Fuhrmann traf per Doppelpack zum 0:5 (57., 60.) und Nico Jeeger zum 0:6 (62.). Den Schlusspunkt setzte Franken mit seinem zweiten Treffer. „Es kann nicht sein, dass nach dem zweiten Gegentor alle Dämme brechen“, so Hacker.

Lange Gesichter auch beim FC Büderich: Die Mannschaft von Trainer Dirk Schneider unterlag bei den Sportfreunden Delhoven mit 1:3 (0:1). „Ich hatte von meiner Mannschaft mehr erwartet“, sagte der Coach nach dem Schlusspfiff. „Wir hätten mit einem Sieg einen riesigen Sprung nach vorne machen können. Aber wir waren im ersten Durchgang überhaupt nicht im Spiel. Nach der Pause waren wir zwar stärker, aber am Ende war es dennoch eine verdiente Niederlage.“

In den ersten 45 Minuten verzeichneten die Gäste kaum eine Möglichkeit und gerieten durch ein Eigentor von Yannick Platte, der den vom Pfosten zurückprallenden Ball ins Tor lenkte, mit 0:1 in Rückstand. Mit Wiederbeginn erhöhte  Delhovens Stürmer Felix Farson auf 2:0. In Folge besaß die Schneider-Elf gute Chancen, scheiterte aber reihenweise am guten gegnerischen Keeper und dem eigenen Unvermögen. Auf der anderen Seite hatten die Delhovener aber nach Kontern gute Möglichkeiten, um das Spiel vorzeitig zu  entscheiden. Zehn Minuten vor Schluss durfte der FCB nach Plattes Treffer zum 1:2 noch einmal hoffen. Mit dem Schlusspfiff kam die Heimelf zu ihrem dritten Treffer.

SSV - VfL Tönisberg 0:7. SSV: David Bergstein – Dennis Tas, Aykut Tufan (66. Yasin Asan), Jan Fischer, Robert Marijanovic, Phillip Grund, Egzon Memeti, Frederic Klausner (70. Julien Caston), Gürhan Ger, Armend Cerkini (17. Emra Asan). Tore: 0:1 (44.) Jahny,  0:2 (46.) Jeegers, 0:3 (55.) Franken, 0:4 (57.) Fuhrmann, 0:5 (60.) Fuhrmann, 0:6 (62.) Jeegers, 0:7 (77.) Franken.

SF Delhoven - FC Büderich 3:1. FCB: Kevin Pfaff – Christian Grummert, Janik Jülch, Max Bauermeister, Julian Goroncy, Lucas Wienands, Yannick Platte, Michael Kämpf, Pablo Jülch, Jan Niklas Kühling, Tenta Yamanaka. Tore: 1:0 (30., Eigentor) Yannick Platte, 2:0 (48.) Felix Frason, 2:1 (80.) Yannick Platte), 3:1 (90.).

Mehr von RP ONLINE