Fußball in Meerbusch: Bezirksligisten wollen Stärke zeigen

Fußball in Meerbusch : Bezirksligisten wollen Stärke zeigen

Der FCB empfängt Eller, der SSV spielt in Mennrath. Oberligist TSV Meerbusch trifft auf den Vorletzten, die TSV-Reserve auf den Tabellenvierten.

 „Der Sieg in Ratingen hat uns richtig gut getan“, sagt Horst Riege, Teammanager des TSV Meerbusch. Am vergangenen Spieltag hatten die Oberliga-Fußballer ihre Serie von drei Niederlagen in Folge durch einen 2:1-Erfolg in Ratingen beendet. Nun gehen sie am Sonntag (15 Uhr, Nierster Straße) mit neuem Selbstbewusstsein in die Partie gegen den SC West. „Wir haben endlich mal wieder unsere Stärken gezeigt, waren spielerisch und kämpferisch top.“ Dabei sieht sich der Tabellenvierte aus Meerbusch im Duell mit dem Vorletzten, der gerade seinen Trainer entlassen hat, keineswegs als klarer Favorit.

Die Blau-Weißen müssten auf Grund ihrer individuellen Klasse viel besser dastehen, meint Riege. Zum gleichen Zeitpunkt des vergangenen Jahres war West mit einer nur unwesentlich anderen Mannschaft Spitzenreiter der Oberliga. „Mit Nico Weiler und Jeff Gyasi haben sie Spieler im Kader, die schon als Profifußballer unterwegs waren. Außerdem ist es oft unangenehm, gegen eine Mannschaft anzutreten, die einen neuen Trainer hat.“

Für den TSV geht es in der Partie gegen die Linksrheinischen darum, seinen Platz hinter den drei Top-Teams zu verteidigen. Die jüngsten beiden Heimspiele haben die Blau-Gelben verloren, nachdem sie zuvor 15 Monate lang keine Partie auf eigenem Platz verloren hatten. Verzichten müssen sie auf Said Harouz, der nach einer Gelb-Roten Karte für ein Spiel gesperrt ist.

Der TSV Meerbusch II steht am Sonntag (15 Uhr) vor einer schweren Aufgabe beim Tabellenvierten 1. FC Mönchengladbach. Nur eine der jüngsten acht Partien hat die Mannschaft von Trainer Patrick Iwersen gewonnen und zuletzt auch gegen den Vorletzten Jüchen verloren. Nun ist sie selbst auf Rang 17 zurückgefallen und steht mit dem Rücken zur Wand. Um den Drei-Punkte-Rückstand zum rettenden Ufer nicht noch größer werden zu lassen, müssen die Gäste dringend punkten – ein fast aussichtsloses Unterfangen.

Die jüngste 1:3-Niederlage in Delhoven hat FC-Büderich-Trainer Dirk Schneider in seiner Ansicht bestätigt: „Wir sind einfach noch kein Spitzenteam, dafür fehlt uns die Konstanz“, sagt er. Vor der Fahrt nach Delhoven hatte der Bezirksligist vom Eisenbrand zehn von zwölf möglichen Zählern geholt. Mit einem weiteren Erfolg wäre die Mannschaft bis auf einen Zähler an den nächsten Gegner TSV Eller 04 herangerückt. Der FCB empfängt den Tabellenvierten, der zuletzt durch einen 3:0-Sieg gegen Schwarz-Weiß beeindruckte, am Sonntag (15 Uhr, Stadion am Eisenbrand). Ein Sieg wäre für den FCB auch wichtig, um keine Erinnerungen an die vergangene Saison aufkommen zu lassen. Da waren die Büdericher ähnlich gut gestartet, dann aber noch in starke Abstiegsgefahr geraten. Das wollen sie auf jeden Fall vermeiden. Derzeit haben sie sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Es fehlen Janik und Pablo Jülch sowie der rotgesperrte Karsten Rehmann.

Bezirksligist SSV Strümp fährt am Sonntag (15 Uhr) als 15. zum Tabellenachten Mennrath. Zwischen den beiden Teams liegen zwar sieben Tabellenplätze, doch nur fünf Zähler. Der Unterschied  zwischen den Kontrahenten ist in der ausgeglichenen Liga nicht groß.

Die Strümper wollen nach der 0:7-Schmach gegen Tönisberg Wiedergutmachung betreiben. Mit einem Sieg würden sie den Anschluss ans Mittelfeld behalten.