1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Dustin Brown tritt bei den Rhein Assset Open in Meerbusch im Doppel an

Tennis in Meerbusch : Publikumsliebling im Viertelfinale

Dustin Brown tritt in diesem Jahr bei den Rhein Asset Open mit dem Niederländer Robin Haase im Doppel an. Der 36-Jährige hat bereits 2015 die Doppelkonkurrenz in Meerbusch gewonnen.

Die „Rhein Asset Open“ nehmen immer mehr Fahrt auf. Beim Tennis Challenger Turnier im TeReMeer Sport- und Tennis Resort in Büderich ist die erste Runde des Einzelwettbewerbs komplett abgeschlossen, die zweite Einzelrunde läuft, die Doppel sind ins Spielgeschehen eingestiegen. Und damit ist auch Dauergast und Publikumsliebling Dustin Brown aktiv geworden.

Der 36-Jährige, der bereits 2015 die Doppelkonkurrenz in Meerbusch gewonnen hat, tritt diesmal gemeinsam mit dem Niederländer Robin Haase im Wettkampf an. „Wir kennen uns zwar schon sehr lange, aber es ist das erste Mal, dass ich mit Robin zusammen spiele“, sagt Brown. „Dafür hat sehr gut auf dem Court funktioniert.“

Die deutsch-niederländische Kombination bezwang die beiden Mexikaner Hans Hach Verdugo (Doppel-Weltrangliste 114) und Miguel Angel Reyes Varela (124) vergleichsweise entspannt mit 6:4 und 6:2. „Die beiden sind sehr gute Doppelspieler, aber bei Robin und mir hat es einfach von Anfang an gut gepasst“, so Brown. „Wir haben gut returniert und gut aufgeschlagen. Das waren die Schlüssel zum Erfolg.“ Die beiden Mexikaner konzentrieren sich bei ihrer Arbeit auf den Tenniscourts der Welt aufs Doppel. Verduga gewann zuletzt den Doppel-Wettbewerb des 250er Turniers in Los Cabos (Mexico). Reyes Varela gewann in dieser Saison bereits das Challenger Turnier in Salinas (Ecuador) und stand im Halbfinale in Atlanta (USA). Für die Kombination Brown/Haase war die Spielkunst der Doppelspezialisten aber nicht gut genug.

  • Daniel Altmaier ist beim Turnier in
    Tennis in Meerbusch : „Natürlich bin ich der Lokalmatador“
  • Der gebürtige Mönchengladbacher Tim Sandkaulen tritt
    Saisonfinale der Tennis-Bundesliga : Wie der GHTC aufs Meisterschaftsrennen blickt
  • Tim Stuber vom TC Schwarz-Gold Rheinkamp-Repelen
    Tennis : Tennis: SVO ist zufrieden mit 2. Orsoy Open

Brown wird sich auch mehr um seine Doppelkarriere kümmern. „2019 bin ich wegen einer Rückenverletzung sechs Monate ausgefallen. Im März 2020 war ich wieder fit, aber dann kam Corona“, meint Brown. „Für meinen Körper ist es angenehmer, keine Zweifachbelastung mit Einzel und Doppel zu haben. Mein Plan ist jetzt, mich aufs Doppel zu konzentrieren.“ Fürs erste ging der Plan auf, Brown hat das Viertelfinale der „Rhein Asset Open“ erreicht. Damit soll der Weg nicht zu Ende sein, denn am Ende der Turnierwoche würde Brown liebend gerne die Siegestrophäe erhalten und damit einer der Nachfolger von Andreas Mies und Kevin Krawietz werden, die 2017 in Meerbusch bei ihrer gemeinsamen Doppelpremiere gewannen. Ein Jahr später hatten Mies/Krawietz die French Open gewonnen. In Meerbusch geht es für Brown/Haase jetzt gegen Ruben Gonzales (Philippinen) und Hunter Johnson (USA) – erneut zwei Doppelspeziallisten.