Fußball in Meerbusch: Der TSV Meerbusch wacht in Schonnebeck zu spät auf

Fußball in Meerbusch : Der TSV Meerbusch wacht in Schonnebeck zu spät auf

(faja) Eine bittere 2:3-Niederlage kassierte der TSV Meerbusch bei der Spvg Schonnebeck. Nach einem 0:3-Rückstand kämpften sich die Schützlinge von Trainer Toni Molina in Essen zwar noch einmal bis auf 2:3 heran, doch am Ende reichte es nicht.

„Der Endspurt kam zu spät“, sagte Teammanager Horst Riege. „Hätten wir fünf Minuten länger gespielt, dann wäre uns der Ausgleich noch gelungen, da waren wir uns nach dem Schlusspfiff alle ganz sicher.“

Tatsächlich hätte ein Remis dem Spielverlauf eher entsprochen. Sogar ein Sieg des Oberliga-Neulings war im Bereich des Möglichen. „Aber wir sind einfach zu verschwenderisch mit unseren guten Torchancen umgegangen“, meinte Riege. Auf der anderen Seite hatte die Defensive einige Probleme. So war die Innenverteidigung beim ersten Gegentor nicht im Bilde gewesen, als ein 14-Meter-Schuss des Esseners Thomas Denker im TSV-Kasten einschlug (52.). Torwart Andreas Lahn war machtlos gegen den Ball, den er erst ganz spät sah.

Nach einem Doppelschlag der Gastgeber gegen die weit aufgerückten Meerbuscher durch Marius Müller (66.) und  Dominik Enz (72.), schien die Partie entschieden. Doch ein Treffer von Dominik Dohmen, der zuvor einige gute Möglichkeiten ausgelassen hatte, brachte vier Minuten vor dem Abpfiff die Hoffnung zurück. Der eingewechselte Said Harouz markierte in der Nachspielzeit noch den Treffer zum 2:3.

Mehr von RP ONLINE