1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Meerbusch: Bösinghoven II und Büderich enttäuschen

Meerbusch : Bösinghoven II und Büderich enttäuschen

Der TuS II kommt in der Fußball-Bezirksliga gegen den Abstiegskandidaten SV Hilden nicht über ein 1: 1 hinaus. Der FCB gerät gegen den Tabellenviertletzten SG Unterrath mit 1:5 unter die Räder

Eine herbe Enttäuschung bot die zweite Mannschaft des TuS Bösinghoven den Zuschauern im Spiel gegen den SV Hilden: Der Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga kam gegen den Abstiegskandidaten, der vier Zähler Rückstand auf das rettende Ufer aufweist, nicht über ein 1:1 hinaus. "In meiner Mannschaft war kein Zug drin, keine Aggressivität, kein absoluter Wille", schimpfte TuS-Coach Roberto Gambino.

Vor allem mit Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenz ärgerte er sich über die verschenkten Punkte. Der FC Maroc, erster Verfolger des TuS, unterlag beim SC Reusrath mit 1:5. "Heute hatten wir die große Chance, den Vorsprung durch einen Sieg auf sechs Punkte ausbauen zu können", sagte der TuS-Coach. So blieb es bei vier Zählern.

Die Partie war eine einseitige Angelegenheit. 90 Minuten berannte der Gastgeber das gegnerische Tor, brachte den Ball aber nur einmal über die Torlinie. Es war keine ansehnliche Partie, denn die Hildener beschränkten sich ausschließlich darauf, das TuS-Spiel zu zerstören, traten das Spielgerät möglichst weit nach vorne und spielten von Beginn an auf Zeit. Kurioserweise gelang ihnen mit dieser Spielweise der Führungstreffer: Nach einem langen Ball legte TuS-Defensivmann Jan Hauke den Ball dem Hildener Azad Sahin perfekt auf, der Stürmer bedankte sich mit dem Treffer zum 1:0 (32.).

  • Meerbusch : Bezirksliga: FCB und SSV vor schweren Aufgaben
  • Meerbusch : FCB und SSV im Abstiegskampf
  • Die Herren 30 des TC Bovert
    Tennis in Meerbusch : TC Bovert erstmals in der Regionalliga

Bösinghovens Stürmer Denis Stark gelang kurze Zeit später der Ausgleich per Handelfmeter (37.). Die Heimelf besaß noch drei, vier große Torchancen, scheiterte aber immer wieder am Hildener Keeper oder am eigenen Unvermögen.

Lange Gesichter und Ratlosigkeit herrschte bei den Büderichern nach ihrer peinlichen 1:5 (1:3)-Niederlage gegen Tabellen-Viertletzten SG Unterrath. "Es ist enttäuschend, wir haben bei den Gegentoren kollektiv versagt", sagte Büderichs Trainer René Zell. Nach der dritten Niederlage in Folge ist die Elf auf den neunten Rang zurückgefallen. Nach 18 Minuten hieß es nach Treffern von Ismail Cakici (13.) und Ömer Simsek (18.) bereits 0:2.

Büderichs Sven Peters gelang in der 44. Minute der Anschlusstreffer zum 1:2, doch im direkten Gegenzug, in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, stellte Vladyslav Slavutskiy für die SGU den alten Abstand mit dem Treffer zum 1:3 wieder her. Die endgültige Entscheidung fiel in der 60. Minute durch den Treffer zum 4:1 durch Ismail Cakici. Der Unterrather Stürmer markierte auch noch das 5:1 (92.).

(RP)