1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Meerbusch: 24:28 - Verbesserte Lanker auswärts erneut unterlegen

Meerbusch : 24:28 - Verbesserte Lanker auswärts erneut unterlegen

Die Herren des TuS Treudeutsch Lank haben das wichtige Auswärtsspiel bei der Reserve von TuSEM Essen trotz ordentlicher Leistung mit 24:28 (11:14) verloren. Damit steckt das Team von Trainer Hubert Krouß weiter im Tabellenkeller fest.

Treudeutsch erwischte einen holprigen Start und geriet bis Mitte der ersten Hälfte mit 6:11 in Rückstand. Dabei bekam die Lanker Deckung den Essener Pasqual Tovornik nicht in den Griff. "Er hat uns große Probleme bereitet", sagte Krouß. Erst als der Coach auf Manndeckung umstellte, fanden die Gäste gegen die junge Essener Mannschaft besser in die Partie.

Kurz nach der Pause hatte sich Lank auf 15:16 herangekämpft, beim Stand von 15:18 hatte es dann doppelte Überzahl. Doch anstatt den Rückstand zu verkürzen, zogen die technisch versierten Hausherren — durch leichte Ballverluste begünstigt — auf 20:15 davon. "Das war der Knackpunkt, danach sind wir nur noch hinterhergelaufen", so Krouß, der in Sebastian Platen (7/3) und Jan Verholen (4) seine besten Werfer hatte. Um in den kommenden Wochen auch auswärts mehr auf Augenhöhe zu agieren, gilt es nun die Schwachpunkte des Gegners besser auszunutzen. "Diesmal war es vor allem unser Überzahlspiel, ansonsten hat die Mannschaft ordentlich gespielt", sagte Krouß.

  • Meerbusch : Treudeutsch Lank verliert Skandalspiel
  • Meerbusch : Treudeutsch verpasst Siegprämie
  • Meerbusch : Treudeutsch feiert ersten Heimerfolg

Besser machten es die Lanker Damen. Beim 42:36 (21:17)-Heimsieg über den SV Straelen präsentierte sich das Team von Trainer Mario Lenders vor allem in der Offensive stark. So war der sechste Sieg im siebten Spiel ungefährdet, obwohl die Gäste nach der Pause zum 28:28 ausgleichen konnten. Lank aber hatte auch danach wieder mehr Durchschlagskraft im Positionsspiel und hebelte die Straelener Deckung das ein ums andere Mal aus den Angeln. "Unsere Tempogegenstöße haben wir sehr gut ausgespielt", lobte Lenders, für den der Sieg seines Teams "mehr als in Ordnung" ging. Beste Werferinnen auf Lanker Seite waren Britta Bellers (7), Mira van Bösekom, Alexandra Pallinger und Sarah Jezierksi (je 6).

(keil)