1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Lokalsport

Fußball: 0:0 – TSV verschenkt in Überzahl den Sieg

Fußball : 0:0 – TSV verschenkt in Überzahl den Sieg

Eine Stunde lang sind die Meerbuscher Oberliga-Fußballer bei Turu 80 in Überzahl, treffen aber trotz einer Fülle von Chancen das Tor nicht. Die Landesliga-Mannschaft des TSV verliert 1:4 gegen Scherpenbeck.

Dieses 0:0 fühlte sich für die Meerbuscher wie eine Niederlage an. Mehr als eine Stunde agierten die Oberliga-Fußballer des TSV bei Turu 80 in Überzahl und kamen trotz einer Fülle von Einschussmöglichkeiten zu keinem Treffer. „Wir waren sicher, dass wir die drei Punkte mit nach Hause nehmen können“, sagte Teamchef Horst Riege nach der Partie. „Aber immer wieder sind wir knapp gescheitert. Dieses Remis entspricht nach einer Stunde Einbahnstraßenfußball nicht den Kräfteverhältnissen. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, waren nur im Abschluss nicht gut genug.“

Turu-Kapitän Lukas Reitz hatte nach einer halben Stunde wegen einer Tätlichkeit gegen den am Boden hockenden Zissis Alexandris die Rote Karte gesehen. Die Gastgeber beschränkten sich in Unterzahl ausschließlich auf Verteidigung des eigenen Tores und das Schinden von Zeit.

Der TSV Meerbusch wartet nach diesem torlosen Remis weiter auf den ersten Sieg im neuen Jahr, nachdem das Spiel beim Spitzenreiter SV Straelen unglücklich 3:4 verloren gegangen war und die Partie bei den Sportfreunden Baumberg in der vergangenen Woche 2:2 geendet hatte. Im ersten Heimspiel des Jahres in der nächsten Woche (Sonntag, 15 Uhr) gegen den SC Velbert soll dann endlich auch der erste Dreier eingefahren werden.

Die besten Möglichkeiten für die siebtplatzierten Meerbuscher besaßen Dennis Dowidat und Sebastian van Sandten, die nach starken Angriffen über die Außen und Querpässen frei vor dem Tor auftauchten. Da hatten die Gäste den Torschrei jeweils schon auf den Lippen, doch den Ball brachten die Blau-Gelben einfach nicht über die Linie, weil die Turu-Spieler immer noch ein Bein dazwischen brachten oder an Keeper Maksimilijan Milovanovic scheiterten. „Wir haben ständig die falschen Entscheidungen getroffen“, sagte Riege. An den ungewohnten Platzbedingungen konnte das Ergebnis also nicht gelegen haben: Denn trotz des tiefen und unebenen Bodens brachten sich die an Kunstrasenplätze gewohnten Meerbuscher durch gekonnte Kombinationen schließlich immer wieder in gute Position.

Eine 1:4 (0:2)-Niederlage gegen den SV Schaerpenbeck kassierte die Landesliga-Kicker des TSV Meerbusch II. Im ersten Durchgang kassierte die Elf von Trainer Jan Bonnekessel zwei Gegentore durch Dennis Terwiel (3.) und Max Stellmach (41.). Mit Wiederbeginn war dann alles wieder offen, als Kemal Karpuz auf 1:2 verkürzte (60.). Doch die Freude über den Anschlusstreffer währte nur kurz: Im direkten Gegenzug traf Danilo Gazija für den SVS zum 3:1, und mit dem Schlusspfiff erhöhten die Gäste durch Gabriel Derikx auf 4:1. Meerbusch bleibt Zehnter mit zehn Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze.