1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Spielend Englisch lernen

Meerbusch : Spielend Englisch lernen

Das 15-jährige Pädagogik-Talent Sven Kugatahsan hilft in der OGS der Brüder Grimm-Grundschule und hat mit seiner Methode großen Erfolg. Auch andere Schulen haben bereits Interesse an seiner Arbeit signalisiert.

"Ich helfe gern", sagt Sven Kugatahsan mit einem freundlich-gewinnenden Lächeln. Was fast wie ein Werbespruch klingt ist für den Schüler der elften Klasse der Internationalen Schule Neuss die selbstverständlichste Sache der Welt. Hilfsbereitschaft hat er stets als soziales Leitbild von seiner Schule vermittelt bekommen, allerdings setzt der 15-Jährige sie auch beispielhaft um. In der Büdericher Brüder Grimm-Schule, die er selbst besuchte und in guter Erinnerung behalten hat, zeigt er im Rahmen der Offenen Ganztagsschule (OGS) einmal pro Woche Grundschülern, wie die englische Sprache auf spielerische Weise gelernt werden kann.

"Er ist hier sehr beliebt, macht eine tolle Arbeit und wird von allen akzeptiert", sagt Tanja Frericks, Koordinatorin des pädagogischen Nachmittagsangebots. "Ich freue mich immer, wenn Sven kommt", sagt der siebenjährige Kevin, und auch der neunjährige Can mag die Art und Weise, wie Sven im echten Wortsinn spielerisch englische Vokabeln vermittelt. Acht bis 16 Kinder zählt die altersgemischte Gruppe aus Schülern der Klassen eins bis vier. Bei gutem Wetter geht es raus zum Fußballspielen. Regeln werden auf Englisch erklärt, und die auf Englisch anfeuernden Fans sind kaum von denen in London oder Manchester zu unterscheiden.

Beim Monopoly geht es natürlich um "money", und bei dem Spiel "Sally Says" wird zu verschiedenen Bewegungen aufgefordert, die nachgemacht werden müssen. "I am a fruit. I am tasty. I am healthy" ist auf einer Karte, die Sven für sein Fragespiel selbst gebastelt hat, zu lesen. Wer jetzt die "apple"-Karte zieht hat auch schon gewonnen.

Im vergangenen Jahr hat sich Sven Kugatahsan bei Brigitte Erwig, Leiterin des Ehrenamt-Forums Meerbusch, mit seinem Konzept vorgestellt. "Sie war sehr freundlich zu mir" erzählt der Schüler in aller Bescheidenheit. Dabei ist sein pädagogisches Konzept mittlerweile so erfolgreich, dass er es auch schon im Familienzentrum Sonnengarten verwirklicht. In der Brüder Grimm-Schule wird es ab dem kommendem Schuljahr fünf Nachmittagsgruppen geben. Pädagogik-Talent Sven, dessen Berufswunsch jedoch eher Richtung Ingenieurswesen, Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik, zielt, hat sich auf eine gestiegene Nachfrage vorbereitet, gegebenenfalls auch von anderen Grundschulen. Er hat sich bereits an seiner Schule umgehört und Mitschüler gefunden, die ihn bei seinem Unterrichtskonzept unterstützen wollen. "Ich denke, dass ich so sechs bis acht Mitschüler gefunden habe, die auch helfen wollen und denen das spielerische Unterrichten genauso viel Spaß macht wie mir", so Sven Kugatahsan.

(RP)