Meerbusch: SPD fragt Stadt nach Fortschritt bei LED-Laternen

Meerbusch: SPD fragt Stadt nach Fortschritt bei LED-Laternen

Thema wird morgen im Bauausschuss diskutiert.

Bei der Straßenbeleuchtung in Meerbusch wird nun Energie gespart: Seit Anfang des Jahres hat das Technik-Team der Stadtverwaltung Straßenlaternen ausgetauscht. Bis Mai sollten - so hatte es die Stadt angekündigt - 400 neue Lichtmasten aufgestellt werden, 630 neue LED-Leuchten montiert und rund 5,5 Kilometer Kabel verlegt werden. Weitere Umrüstungen sollen in den kommenden Jahren erfolgen.

Die SPD Meerbusch will nun wissen, wie der aktuelle Stand ist und hat sich mit einer Anfrage an den Vorsitzenden des Bau- und Umweltausschusses, Leo Jürgens, gewandt und ihn gebeten, diese auf die Tagesordnung des nächsten Bau- und Umweltausschusses zu setzen. Die Fraktionsvorsitzende Nicole Niederdellmann-Siemes und Fraktionsgeschäftsführer Georg Neuhausen fragen, wie viele der alten bevorrateten Lampen, Leuchten und Ersatzteile nun nicht mehr zum Einsatz kommen und welchen Wert sie darstellen. Die SPD fragt außerdem nach dem Fortschritt bei der Umsetzung des Steuerungskonzeptes, das dem Bauausschusses Anfang 2016 vorgestellt wurde und welche Kosten entstanden sind. Weitere Fragen: Wie geht die Umrüstung vonstatten? Welchen Zeitplan gibt es? Kommen Kosten auf Anlieger zu? Antworten könnte die SPD am Mittwoch, 13. Juni, (Wittenberger Straße 21) erhalten. Dann tagt der Bauausschuss um 17 Uhr.

(tak)
Mehr von RP ONLINE