Meerbusch: SPD fragt nach Trennwänden in Duschen

Meerbusch: SPD fragt nach Trennwänden in Duschen

Das Meerbad in Büderich ist seit Ende September in Betrieb. Es wurde für sieben Millionen Euro umgebaut. Nach Meinung der SPD ist der Umbau aber noch nicht zufriedenstellend. Darum stellen die Sozialdemokraten für den nächsten Sportausschuss (Mittwoch, 21. März, 17 Uhr, Büderich, Sitzungssaal) eine entsprechende Anfrage. Sie erinnern an den Entwurf des Grundrisses, der ihnen vor drei Jahren vorgelegt worden ist. Darin seien Türen an den Duschbereichen in beide Richtungen eingezeichnet gewesen. Die fehlten aber jetzt.

Es seien bereits mehrfach Beschwerden wegen der nicht vorhandenen Türen an Mitglieder der Fraktion herangetragen worden, so SPD-Vorsitzende Nicole Niederdellmann-Siemes. Durch die fehlenden Türen sei die Intimsphäre der Badegäste im Duschbereich beziehungsweise dem Vorraum des Hallenbades, in dem sich hauptsächlich die Ablage befindet, nicht gewährleistet.

Die SPD-Fraktion will von der Verwaltung wissen, warum die geplanten Türen nicht eingebaut wurden, ob es einen anderen Beschluss gegeben habe, ob die Mitglieder des Hallenbadausschusses über Änderungen informiert worden seien und was gegen den Einbau von Türen an der Schwimmbadseite spreche. Und dann macht sich die SPD außerdem Gedanken über die Föne für die Badegäste und fragt, ob demnächst fest montierte Föne installiert würden.

(ak)