1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Sondersitzung zu Flüchtlingen

Meerbusch : Sondersitzung zu Flüchtlingen

Der aktuelle Stand in Sachen Unterbringung von Flüchtlingen soll Thema einer Sondersitzung des Sozialausschusses sein. Diese Sitzung wurde gestern von der Fraktion Die Linke und Piratenpartei beantragt.

Gemäß Gemeindeordnung muss diesem Antrag stattgegeben werden, ein Termin für die Sitzung steht aber noch nicht fest. Die nächste offizielle Sitzung war für 15. September geplant. Die Politiker bitten um einen Bericht der Verwaltung über die Notunterkunft in der Mataré-Halle, über die ehrenamtlichen Tätigkeiten, die aktuelle Gesamtzahl der Flüchtlinge sowie weitere geplante Quartiere.

Außerdem bitten sie um eine Ortsbegehung der Notunterkunft am Mataré. Weil rund 150 Flüchtlinge bis auf Weiteres in der Turnhalle des Mataré untergebracht sind, kann dort kein Schulsport stattfinden, wenn ab morgen wieder Schule ist. Die Schüler können aber das Außengelände nutzen, Ausweichmöglichkeiten bestehen zudem in der Turnhalle der benachbarten Maria-Montessori-Gesamtschule. Die Stadt Meerbusch hat auf jeden Fall eine Kooperation angeboten und stellt Pendelbusse zur Verfügung, falls Schüler für den Schulsport in andere Hallen gefahren werden müssten, so Stadt-Sprecher Michael Gorgs.

Den Ehrenamtlern, die eine Woche lang Kleider- und andere Sachspenden von tausenden von Meerbuscher in der früheren Jugendfreizeitstätte "Pappkarton" in Strümp angenommen und sortiert haben, wurden gestern zwei Räume in der Hauptschule in Osterath angeboten. Dort können die Spenden für mindestens ein Jahr gelagert werden. Ein Raum soll für den Deutsch-Unterricht der Flüchtlinge genutzt werden können, die in der Unterkunft am Neusser Feldweg untergebracht sind. Nach wie vor wird um Geldspenden gebeten: auf das Konto der Ev. Kirchengemeinde Osterath, Sparkasse Neuss, DE 02 305 500 00 000 7503055/BIC: WELA DE DN/Stichwort Flüchtlingshilfe Osterath.

(ak)