1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

SMG-Projektwoche: Meerbuscher Schüler erforschen 50 Jahre Gymnasium

50 Jahre Städtisches Meerbusch Gymnasium : SMG-Schüler entdecken ihre Schule neu

In dieser Woche entwickeln die Schüler des Städtischen Meerbusch-Gymnasiums in 37 Projektgruppen das Gestern, Heute und Morgen der Schule. Das Gymnasium besteht seit 50 Jahren. Am Freitag ist die Präsentation der Arbeiten.

Es gibt zwar in dieser Woche keinen Unterricht am Städtischen Meerbusch-Gymnasium, die Schüler lernen aber trotzdem jeden Morgen eine Menge: Denn immer zum Start in einen neuen Projekttag geht es im Jahr des 50. Bestehens der Schule um eine andere Dekade aus der Vergangenheit der Schule. Am Montag waren es die 70er, gestern die 80er, heute sind es die 90er, die die Jugendlichen näher kennenlernen. Mit allen Überraschungen. Zum Beispiel über die Un-Form der ersten Handys. Nach dieser Zeitreise gehen die Schüler dann in ihre klassenübergreifenden Projektgruppen. 37 Teams bilden ein großes Gewusel in allen Räumen, auf den Fluren, in der Aula und auf dem Schulhof.

Herauskommen soll ein Rundum-Blick auf das Gestern, Heute und Morgen rund um das SMG. Zum Beispiel in Sachen Mode: Gemeinsam mit Lehrerin Dana Mandic entwickeln die Schüler in ihrer Gruppe Zeichnungen, Filme, Plakate und eine Powerpoint-Präsentation. In der Projektgruppe mit Lehrerin Roswitha Bussek-Merle gibt es nur eine Frage: „Wie tickt das SMG?“ Um das zu klären, haben sich die Schüler 50 Fragen ausgedacht (Bussek-Merle: „Das war eine Sternstunde der Demokratie, wie das abgelaufen ist“) und beantworten sie jetzt. Eine Frage von vielen: „Welches Schulfach sollte eingeführt werden? Lakonische Antwort einer Schülerin: „Schlafen.“ Die Lehrerin muss lachen: „Ein anderer hat dort aber auch Wirtschaft geschrieben“, tröstet sie. Die nächste Gruppe zeichnet professionelle Comics, im Nebenraum wird Gitarre gespielt für die Aufführung am Freitag. Großen Hunger hat schon die nächste Gruppe mit Isabella, Katharina, Nina, Charlotte, Milla und Janik. Denn diese Gruppe kocht für 26 Schüler. Gestern gab es Schnitzel mit Nudelsalat, am Tag vorher veganen Burger, heute ein gesundes Frühstück. Kochen im Unterricht ist für diese Jungen und Mädchen nicht fremd, sie nehmen auch an der Ernährungswerkstatt teil und kochen schon mal für ihre Familien zu Hause.

In der Werkstatt auf dem Flur nebenan wird es laut. Dort wird gesägt und gehämmert, entstehen Insektenhotels, die dann rund um die Schule aufgehängt werden sollen. Marit aus der zehnten Klasse hat zum ersten Mal eine Säge in der Hand und zerteilt gekonnt und mutig einen kleinen Baumstamm. Auf dem Schulhof geht es noch handwerklicher zu. Die Terrasse soll neu gestaltet werden – ein richtig großes Projekt, das ohne die Vorplanung und professionelle Hilfe zum Beispiel mit einem Schülervater, der Schreiner ist, gar nicht funktionieren würde. Die Lehrer Fabian Mattick, Isabelle Hoffmann und Ute Meurer arbeiten mit den Schülern zusammen. In der Turnhalle erklärt Sportlehrer Manuel Reißmeier Sportarten aus 50 Jahren: Gestern hatten die Schüler Spaß mit Indiaca und Tschoukball, morgen soll es Aerobic geben.