Meerbusch: Silvester-Feuerwerk: Ab heute im Handel zu kaufen

Meerbusch: Silvester-Feuerwerk: Ab heute im Handel zu kaufen

30 Millionen Euro werden in Nordrhein-Westfalen zum Jahreswechsel 2017 für Raketen und Böller ausgeben, so eine Schätzung des Handelsverbandes Nordrhein-Westfalen (HV NRW). Auch in Meerbusch werden Raketen und Böller verkauft - und in der Silvesternacht natürlich gezündet.

Damit der Wechsel in das neue Jahr nicht nur schön aussieht, sondern auch ohne gefährliche Zwischenfälle gelingt, sollten Verbraucher beim Kauf und der Handhabung von Feuerwerksartikeln einige Dinge beachten: Raketen, Party-Knaller, Schwärmer, Bengalartikel, Batterien, Knallkörper und anderes Kleinfeuerwerk der Klasse II sind ab dem heutigen Donnerstag bis einschließlich Samstag im Handel erhältlich. Der Kauf und die Verwendung dieser Feuerwerkskörper sind ausschließlich Personen über 18 Jahren gestattet. Gezündet werden darf das Kleinfeuerwerk nur am Silvester- und Neujahrstag, jedoch nicht in unmittelbarer Nähe zu Krankenhäusern, Kirchen, Kinder- und Altenheimen.

Der HV NRW möchte die Verbraucher darauf hinweisen, beim Kauf darauf zu achten, dass die Feuerwerksartikel das Zulassungszeichen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM-PI oder II -vierstellige Zahl) tragen. Sie können auch gemäß EG Konformitätsnachweisverfahren mit einem CE-Zeichen und einer europäischen Registriernummer gekennzeichnet sein.

  • Solingen : Silvester-Feuerwerk gibt es ab 28. Dezember

Feuerwerkskörper dürfen zudem nur dann verkauft werden, wenn sie in deutscher Sprache und leicht lesbar mit den folgenden Angaben gekennzeichnet sind: Name des Herstellers/Importeurs, Bezeichnung des jeweiligen Stoffes/Gegenstandes, Herstellungsstätte. Feuerwerk der Klasse II muss zudem den Hinweis "Abgabe an Personen unter 18 Jahren verboten" tragen. Kleinstfeuerwerk der Klasse I wie Knallerbsen, Knallbonbons, Tischfeuerwerk oder Wunderkerzen darf der Einzelhandel das ganze Jahr über an Kunden abgeben, die älter als zwölf Jahre sind. Der Handelsverband warnt vor dem Kauf bei fliegenden Händlern. Hauptgeschäftsführer Peter Achten: "Auch wenn die Preise verlockend erscheinen, sollte man besser auf die Sicherheit achten." Nur der Kauf im Einzelhandel garantiere, dass Böller getestet worden sind.

(RP)