Meerbusch: Siedlergemeinschaft ersingt 1300 Euro Spendengeld

Meerbusch: Siedlergemeinschaft ersingt 1300 Euro Spendengeld

"Singen um zu helfen": Insgesamt 1300 Euro hat die Siedlergemeinschaft Büderich bei ihrem traditionellen Martinssingen gesammelt. Der Spendenbetrag kommt wie im Vorjahr zwei sozialen Zwecken zugute: Je 650 Euro wird der Erste Vorsitzende Eberhard Reitz im Rahmen der Nikolausfeier seines Vereins an Hildegard Miedel vom Büdericher Streichelzoo "Arche Noah" und an die Kinderschutzambulanz des Evangelischen Krankenhauses in Düsseldorf übergeben.

Die "Arche Noah" braucht dringend Unterstützung bei der Finanzierung des Tierfutters und beim Erhalt der Stallgebäude. Die Kinderambulanz kümmert sich unter anderem um kranke Kinder aus Familien mit sozialen Problemen.

Mehr als fünf Stunden lang waren die Vorstandsmitglieder der Siedlergemeinschaft, verstärkt durch die Blechbläser der Familie Bogie, in der Siedlung zwischen dem Grünen Weg, Friedeberger Weg, Neustraße, Hoxdelle und Düsseldorfer Straße unterwegs, haben an Haustüren geklingelt und vor den Häusern gesungen.

Die Nachbarschaft, die heute unter dem Namen "Gemeinschaft der Haus- und Gartenfreunde Büderich" firmiert, existiert bereits seit dem Jahr 1932. Das Martinssingen ist eine gut gepflegte Tradition, die nicht nur dazu beitragen soll, zu helfen und zu unterstützen. Vor allem soll das Singen Solidarität und Gemeinschaftssinn in der Nachbarschaft fördern.

(RP)