1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Auch Wöllis Wohnmobil zerstört: Serien-Brandstifter auf frischer Tat ertappt

Auch Wöllis Wohnmobil zerstört : Serien-Brandstifter auf frischer Tat ertappt

Die Polizei hat in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Brandstifter auf frischer Tat ertappt. Er legte ein Geständnis für sechs weitere Brände in Meerbusch ab. Auch das zerstörte Wohnmobil von Ex-Toten-Hosen-Schlagzeuger Wölli geht auf seine Rechnung.

Gegen 1.30 Uhr fiel Polizeibeamten auf dem Weingartsweg ein Mann auf, der sich an einem Wohnmobil zu schaffen machte, das am Straßenrand geparkt war. Als der Unbekannte bemerkte, dass er entdeckt worden war, flüchtete er in Richtung Ossumer Straße. Die Beamten nahmen zu Fuß die Verfolgung auf und konnten an der Uerdinger Straße einen 22-Jährigen stellen.

Das Wohnmobil am Weingartsweg stand zwischenzeitlich in Flammen. Der Brand konnte durch Polizeibeamte gelöscht werden, bevor ein Schaden entstand.

Der 22-Jährige aus Meerbusch-Lank wurde vorläufig festgenommen. In seiner Vernehmung räumte er ein, das Wohnmobil am Weingartsweg angezündet zu haben. Zudem gab er zu, am 15. Mai ein Auto "Am Lipperhof" in Brand gesteckt zu haben. Desweiteren legte er ein Geständnis zu dem Brand der Mülltonne von Ratsfrau Gabi Pricken an der Gonellastraße ab, zu dem entzündeten Wohnmobil von Ex-Toten-Hosen-Schlagzeuger Wölli, das am "Am Latumer See" stand, zu einer Parkbank, die durch Feuer "Am Latumer See" am 2. Mai zerstört wurde, sowie zu einer weiteren brennenden Sitzbank in der Grünanlage "Am Latumer See".

Zu einem möglichen Motiv machte der 22-Jährige in seiner Vernehmung keine Angaben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf erfolgte am Sonntag die Vorführung des Brandstifters vor einen Richter, der ihn in Untersuchungshaft schickte. Insgesamt war durch die Brände ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro entstanden.

(ots/EW/anch)