1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Selbstverteidigungskurs für Meerbuscher Grundschüler

Angebot für Kinder : Selbstbewusst mit gutem Körpergefühl

Acht Schüler und sechs Schülerinnen haben einen Ferienkurs in der Theodor-Fliedner-Schule besucht, in dem sie Selbstverteidigung und Selbstbehauptung lernen konnten. Die Präventiv-Angebote sind regelmäßig ausgebucht.

„Stopp“, schallt es laut durch die Sporthalle der Theodor-Fliedner-Schule. Sechs Mädchen und acht Jungen zwischen sechs und zehn Jahren folgen gleichzeitig dem Kommando des Trainers. Sie sind voll konzentriert und körperlich wie auch mental dabei. Alle hören auf die Anweisungen von Yasmin El Arfaoui und Nick Kim: „Auch ‚Halt‘ signalisiert dem Gegenüber, ‚Ich will das nicht‘“, erklären die beiden. Die Trainer der Atis Sports GmbH leiten den Ferienkurs für Selbstverteidigung und Selbstbehauptung in der Gemeinschaftsgrundschule in Lank-Latum.

„Das ist eine Präventiv-Maßnahme, die das Selbstvertrauen stärkt“, erklärt Atis-Geschäftsführer Sascha Berning. Solche Kurse sehr seien sehr gefragt: „Es gibt täglich Anfragen. Wir müssen unsere Gruppen im Studio ausweiten, haben in einem Jahr 150 Kinder registriert.“ Die Schüler Emmy, Moritz und Emil hatten an diesem Vormittag viel Spaß. Timm fand besonders die Übungen auf der Matte „sehr cool“, Mats begeistert sich für Hüftschwünge und das Seil. Auch Elias ist seine Begeisterung anzusehen: „Wir haben ganz viel gelernt.“

Genau das bezwecken nicht nur die Trainer, sondern auch die Eltern, die Lehrerschaft und Yvonne Flock als Sozialpädagogin des OBV Meerbusch. Sie sagt: „Der Ferienkurs wurde von einer Kollegin vorgeschlagen. Er soll den Kindern Achtsamkeit vermitteln und erste Erfahrungen in Selbstverteidigung bringen.“ Selbstvertrauen präventiv zu vermitteln, das ist auch das Ansinnen von Sascha Berning. Ihm und dem zehn Trainer starken Atis-Team ist es wichtig, den Kindern nahe zu bringen, wie sie sich bei einem Angriff verhalten sollen: „Auf jeden Fall dürfen sie sich nicht wehren. Sie müssen verstehen, dass mit Treten oder Schlagen nichts erreicht wird. Gegenwehr führt oft zur Schlägerei.“ Den Schülern wird vielmehr das richtige Körpergefühl beigebracht, „sehr technisch, in Sparringskämpfen“. Da treten auch kleine Mädchen gegen große Jungen an. „In der Realität kann sich niemand den Gegner aussuchen.“ So ein Kurs sei angesichts von Gewaltverherrlichung „ganz wichtig“. „Denn das macht auch vor Schulen nicht Halt.“ Auch deshalb sind die Kinder-Angebote im Atis-Club an der Grünstraße in drei Altersgruppen ab drei bis zwölf Jahren gestaffelt. Da gibt es das Fitness-Programm Ninja Kids oder die Selbstverteidigung für Little Tigers und Little Dragons. „Im Fokus stehen die Förderung der Motorik, Beweglichkeit, Balance und des Selbstvertrauens – und das bereits ab der frühen Kindheit. Unser Berater im Club ist persönlich für Interessenten da“, erklärt Sascha Berning, der im 38. Jahr als Fitness-Trainer aktiv ist. Er hat das Studio in einem alten Bauernhof in Büderich mit rund 650 Quadratmeter Fläche vor einem Jahr eröffnet und in Umbau und Modernisierung „viel Liebe gesteckt“.