Schumi-Kartbahn schließt: Das letzte Talent von der Schumi-Kartbahn

Meerbuscher erobert Motorsport-Szene: Das letzte Talent von der Schumi-Kartbahn

Auf der Schumi-Kartbahn in Kerpen mit Nachwuchstalent Lukas Horstmann

Auf 145 km/h beschleunigt das Kart von Lukas Horstmann in der Spitze. Der 16-jährige Meerbuscher trainiert auf der Kult-Kartbahn in Kerpen, wie einst die Schumacher-Brüder und Sebastian Vettel. Doch nicht mehr lange: Bald rollen hier die Bagger.

An einem Samstagmorgen am Erftlandring sind Ohrstöpsel gute Begleiter. Ohrenbetäubend laut knattern die Karts über die Bahn. Mit Lukas Horstmann drehen wir ein paar Runden, das Nachwuchstalent nimmt an einem freien Training teil. Der Erftlandring ist seine Heimatstrecke und dazu eine besonders anspruchsvolle: Besonders kurvig und abwechslungsreich erlaubt sie es kaum auf Höchstgeschwindigkeit zu beschleunigen.

In wenigen Jahren sind es aber nicht mehr Kartmotoren, die hier Ohrstöpsel erforderlich machen, sondern der Tagebau Hambach. Der wird das Gelände der Kartbahn spätestens 2023 schlucken. In unserer Webreportage erzählt Nachwuchsfahrer Lukas Horstmann, warum der Erftlandring nicht nur Kult ist, sondern auch schwer zu ersetzen.