Meerbusch Schützen tragen Glatzenimitat für ihren König Niko

Meerbusch · Empfang bei der Bürgermeisterin am Morgen, Feuerwerk am Abend. Mit zahlreichen Höhepunkten ist das Büdericher Schützenfest am Dienstag auf das Finale, den heutigen Mittwoch, zugesteuert.

Ausgelassene Freude stand am Nachmittag zur Parade am "Spaßdienstag" im Mittelpunkt. Mit einigen teils ungewöhnlichen Kostümierungen würdigten die Schützen ihren König Niko I. Neuville vor dem Rathaus.

Einen Coup landeten dabei die Schützen der Börker Freischar. In Anlehnung an die Frisur des Königs zogen sie sich Stoff über das Haar, der ihren Schopf wie eine Glatze erscheinen ließ.

Die Börker Freischar gestern vor dem Rathaus. Zu aller Überraschung versteckten sich Glatzenimitate unter dem Hut. Der König versteht Humor - er ist Karnevalist.

Die Börker Freischar gestern vor dem Rathaus. Zu aller Überraschung versteckten sich Glatzenimitate unter dem Hut. Der König versteht Humor - er ist Karnevalist.

Foto: ""
König Niko Neuville - seine "Frisur" fand gestern Nachahmer.

König Niko Neuville - seine "Frisur" fand gestern Nachahmer.

Foto: BS

Einen fulminanten Jungschützenabend hatten einen Tag zuvor die Büdericher St. Sebastianer im Zelt gefeiert: "Kampf der Sterne" - unter diesem Motto stand der Abend am Pfingstmontag. Was Jungschützenmeister Andre Klang aufgeboten hat, konnte sich sehen lassen. 30 Aktive mimten zum Playbacksound ein buntes Potpourri von Matthias Reim mit Michelle über Justin Bieber mit Kumpel Usher bis hin zu Aqua und den Toten Hosen. Als die Fantastischen 4 alias Jens Kox, Niklas Winzer, Marco Friesel und Sven Tenten mit dem Song "Troy" den Saal zum Toben brachten, hielt es nicht einmal Präses Michael Berning auf seinem Ehrenplatz. Der Pfarrer griff zur Luftgitarre und mischte fleißig mit. Star des Abends war allerdings Philipp Baumeister als blondgelockter Schlagerbarde Oliver Frank. Der wurde beim großen Finale von den Damen des Amazonencorps mit weißen Rosen im Stile alter Hitparade-Zeiten förmlich überschüttet. Begeistertes Lob kam auch von Schützenpräsident Peter Gröters, der sichtlich stolz auf seine Jungschützen war und beim großen Finale selbst auch in das Mikrofon sang. Gewinner waren die Jungschützen, die einmal mehr gezeigt haben, dass der Nachwuchs dem Schützenfest unverwechselbaren Pep verleihen kann.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort