Schützen in Meerbusch-Lank feiern vier Tage

Glanzvolle Paraden und spannende Kämpfe : Schützen kämpfen mit Brennnesseln

Die Fehde beim Schützenfest in Lank-Latum wurde kämpferisch und friedlich zugleich beigelegt. Das Publikum war auch von den prächtigen Umzügen begeistert. Am Montag endet das Fest mit dem großen Zapfenstreich.

„Wir lassen uns immer was Neues einfallen“, erklärt Tim Zielinski, während er an der zweiten Barrikade prüft, ob das Wasser in der richtigen Menge aus dem Feuerwehrschlauch kommt. Das Nass ist eine Abwehrmaßnahme der Schützen der Freischar Latum: „Heute aber ist das eher eine Belohnung“, finden auch die Zuschauer.

Irgendwie war jeder an diesem heißen Sonntagnachmittag froh, ein bisschen Kühlung abzubekommen. Da waren selbst die kleinen bunten Wasserbomben an der heiß umkämpften ersten Barrikade willkommen. Trotz der Temperatur – entgehen lassen wollte sich das Spektakel nach der Fehde-Ansage niemand. „Das muss man einfach erlebt haben“, findet Regina Daniels aus Nierst.

Tatsächlich ist der Kampf um die Barrikaden mit ausgewachsenen, am Latumer See frisch aus der Erde gezogenen Brennnessel-Stauden und immer wieder neuen Geheimwaffen äußerst spannend. Und so war der Kaldenberg restlos mit einer Menschenmasse gefüllt, die sich das letztendlich zu den schweißtreibenden Kämpfen führende Sprachgeplänkel zwischen Frank Neukirchen als General der Freischar und Edelweiß-Major Robert Müller anhörten. Ausgelöst aber wurde die Fehde bereits am Morgen, als der Aachener, in Lank-Latum geborene Pfarrer Andreas Mauritz als Rebellenkaplan ketzerischer Reden bezichtigt und von den Königstreuen entführt wurde.

Weder König III. Dieter Niedzwetzki noch Kriegsminister Detlef NIedzwetzki gelang es zu schlichten. Schließlich wäre das große Publikum auch sehr enttäuscht gewesen, hätte es auf die Kämpfe verzichten müssen. Nach soviel Spannung wurde der prachtvolle Festumzug mit Berittenen, eleganten Kutschen und mehreren Musikzügen zu einem weiteren Höhepunkt.

Bereits der Start ins Schützen- und Heimatfest der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Lank-Latum von 1474  war vielversprechend. Ein Highlight vor dem offiziellen Programm erfährt von Jahr zu Jahr mehr Zuspruch. Und so übertraf die Schützenparty am Freitagabend auf dem Schützenplatz alle Erwartungen. Der bekannte DJ Fosco weiß, wie er sein Publikum begeistern kann, unterhielt mit toller Musik und etlichen Special Effects. Allein im Festzelt wurden knapp 1900 Besucher gezählt, und mindestens noch einmal so viele feierten auf dem Schützenplatz eine rauschende Party.

„Diese Steigerung der Besucherzahlen ist auch ein Erfolg für die Bruderschaft“, so  Andreas Harms, Marine Kompanie Lank-Latum 1973. Gut besucht aber war auch der Ball der Kompaniekönige am Sonntagabend. Nach der Begrüßung des Brudermeisters Jürgen Santen gab es die Ehrung der Kompaniekönige. Michael Broistedt, Rüdiger Erbslöh, Rene Frank und Rainer Hütten erhielten das Silberne Verdienstkreuz, der Lank-Latumer Heimat Orden ging an General Frank Neukirchen. Heute Abend, 19.30 Uhr, geht das Fest mit Krönungsball und Tanzmusik der Coverband „Teamwork“ sowie dem Großen Zapfenstreich zu Ende. 2021 wird das nächste Schützen- und Heimatfest gefeiert.

Mehr von RP ONLINE