Meerbusch: Schützen-Ausstellung im Alten Küsterhaus

Meerbusch : Schützen-Ausstellung im Alten Küsterhaus

Eine dreiwöchige Ausstellung im Alten Küsterhaus in Büderich gewährt von Samstag an Einblicke hinter die Kulissen des Bruderschaftslebens der Büdericher Schützen. "Wir sind mit rund 700 Mitgliedern einer der größten Vereine in der Stadt", sagt Präsident Hans-Georg Bodewig.

Öffentlich wahrgenommen werde die Büdericher St.-Sebastianus-Bruderschaft aber hauptsächlich bei ihrem großen Schützen- und Heimatfest zu Pfingsten. "Dabei steckt im bruderschaftlichen Leben viel mehr, und das wollen wir zeigen."

Was das im einzelnen ist, möchte die Bruderschaft ab Samstag, 22. September, im Rahmen einer Ausstellung im Alten Küsterhaus an der Mauritius-Kirche der Öffentlichkeit präsentieren. Titel: "Wir setzen Akzente". Neben Eindrücken aus der 445-jährigen Büdericher Schützengeschichte, die mit vielen Bildern und Originaldokumenten aus dem Bruderschaftsarchiv bestückt wird, dokumentiert die Ausstellung auch das Engagement der Sebastianer jenseits von Festtrubel und Marschmusik.

Sozial und menschlich, naturnah und nachhaltig, bürgernah und weltoffen, heimatnah und kreisverbunden — in jedem Winkel des Küsterhauses gibt es Themenecken, die den Besucher hinter die Kulissen des Bruderschaftslebens blicken lassen. Engagement für Behinderte, die Naturschutz-Initiative "Pfad der Jahresbäume", die Gründungsmitgliedschaft in der Bürgerstiftung "Wir für Meerbusch" oder die — schon traditionelle — Mitarbeit von Schützenbrüdern in der Kommunalpolitik auf Stadt- und Kreisebene sind nur einige Beispiele.

In die dreiwöchige Ausstellung haben die Schützen auch zwei Themenabende eingebaut. Am Mittwoch, 26. September, 19.30 Uhr, gibt es "Börker Schötzejeschichten und -verzällkes op Platt" mit dem Mundartstammtisch von Hans Spennes. Am Donnerstag, 11. Oktober, 19.30 Uhr, weiht Robert Rameil vom Meerbuscher Geschichtsverein die Zuhörer in die Entstehungsgeschichte alter Büdericher Straßennamen ein. Dazu gibt es etliche alte Büdericher Fotos zu sehen.

Am Samstag, 22. September, 18 Uhr, werden der stellvertretende Bürgermeister Bernd Schumacher-Adams und der 2. Vorsitzende Werner Jung die Ausstellung eröffnen. Dazu spielen das Bundestambourkorps Rheintreue und das Bundesfanfarencorps Büderich 1968 auf. Zuvor wird ab 17 Uhr ein gemeinsamer Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Mauritius gefeiert.

Die Ausstellung ist bis einschließlich Sonntag, 14. Oktober, freitags von 16.30 bis 18.30 Uhr, samstags von 16 bis 18.30 Uhr und sonntags von 10.30 bis 13 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

(RP/rl)