1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Schindler ist reif für die Insel

Meerbusch : Schindler ist reif für die Insel

Der 45-jährige Büdericher Hannes Schindler mit Wohnsitz Berlin geigt und singt für den neuen Kinostreifen mit Kult-Comedian Kurt Krömer und Fritzi Haberlandt. Mit seinem Wallahalla Orchestra steht er im "Jedermann" auf der Neuen Bühne Senftenberg.

Hannes Schindler war ein Rastloser in Sachen Musik. Mit seiner Geige zog der Büdericher durch die Welt, machte im Orchester des Circus Roncalli in vielen Städten Station, eroberte mit Pomp, Duck & Circumstance Metropolen wie Berlin und New York gleichermaßen. Als Vater des kleinen Albert ist der 45-Jährige jetzt in der Bundeshauptstadt sesshaft geworden. Sein Feuer für die Musik und für sein Instrument lodert indes mit großer Intensität weiter.

Inzwischen hat der begnadete Geiger auch sein Faible fürs Komponieren, Texten und Singen entdeckt – mit Erfolg. Für den neuen Kinostreifen "Eine Insel namens Udo" mit dem Kult-Comedian Kurt Krömer und Fritzi Haberlandt in den Hauptrollen hat der Meerbuscher seinen Teil zugeliefert. "Ich habe alle Geigen eingespielt und auch gesungen", berichtet Schindler, der zu seinem Engagement gekommen sei wie Jungfrau zum Kind. "Das war der pure Zufall", sagt er. Nachdem die Produzenten um Sönke Wortmann zu Beginn der Dreharbeiten mit ihren Musikern unzufrieden gewesen seien, hätten die Verantwortlichen im Tonstudio eines Freundes Stücke von Schindlers Band Wallahalla Orchester gehört und seien begeistert gewesen. "So steckte ich plötzlich in der Filmindustrie", sagt Schindler augenzwinkernd. Zu Kurt Krömer habe er schon Kontakt gehabt, als er einem größeren Publikum noch völlig unbekannt gewesen sei. Dann hätten sie sich aus den Augen verloren. Witzig, dass er ausgerechnet für einen Krömer-Film entdeckt worden sei. "Das Medium ist total schön, weil man so viele Leute erreicht", erklärt der Büdericher. Am liebsten würde er mit seinen Bands Wallahalla Orchestra oder Fidel Castro & die Transporter kleine Rollen übernehmen. "Das würde uns richtig bekannt machen und wäre eine tolle Werbung", meint der 45-Jährige.

Dabei sind Schindler und seine Kollegen in Berlin schon längst keine Unbekannten mehr. Für die Neue Bühne Senftenberg (Theater des Jahres 2005/2006) liefert das Wallahalla Orchestra aktuell die Musik zu Hugo von Hofmannsthals "Jedermann", der am 16. September Premiere feiert.

Und einen einflussreichen neuen Fan hat die Combo außerdem gewinnen können: Pino Brönner – Manager und Bruder des weltberühmten Trompeters Till Brönner. Pino Brönner kümmert sich mit seiner Agentur Bam Bam Music auch um die Karriere Kurt Krömers.

(RP)