1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Schatten-Test für neue Kita

Meerbusch : Schatten-Test für neue Kita

Um der Politik den Laacher Weg als neuen Standort für die Kita Sonnengarten schmackhaft zu machen, ließ die GWH eine Schattenwurf-Analyse erstellen. Am alten Standort möchte die GWH 27 Wohnungen bauen.

Wie viel Schatten verträgt die Kita Sonnengarten? Diese Frage entscheidet mit über den Neubau-Standort des Kindergartens im Büdericher Süden. Am 29. August wird das Thema die Politik beschäftigen. Die Wohnungsgesellschaft GWH legte jetzt eine "Studie über den Sonnenverlauf" vor, um die Furcht der Politik vor zu starker Verschattung des Standorts Laacher Weg zu zerstreuen. Die GWH möchte an Stelle der heutigen Kita ein Haus mit 29 Wohnungen errichten.

Hintergrund: Das Gebäude des einstigen Vorzeige-Kindergartens der Böhlersiedlung Am Sonnengarten aus dem Jahr 1953 (sechs Gruppen) ist marode. Eine Sanierung würde etwa 600 000 Euro kosten, was sich aus Sicht der Stadt nicht mehr lohnt. Der neue Eigentümer der Böhlersiedlung, die hessische GWH, hat sich bereit erklärt, eine fünfgruppige Einrichtung neu zu errichten und sie an die Stadt zu vermieten. Diese soll zu Beginn des Kita-Jahrs 2013/14 den Betrieb aufnehmen und als Familienzentrum eine Art Stadtteilmittelpunkt für den Büdericher Süden bilden.

Als Standort schlägt die GWH ein eigenes, 1500 Quadratmeter großes Grundstück am Laacher Weg vor. Parkplätze für Eltern und Erzieherinnen sollen am Badener Weg entstehen, von dem aus die Kita über einen Fußweg erreichbar wäre. Das 800-Quadratmeter große Freigelände der Kita würde direkt neben zwei der charakteristischen roten Wohnblocks liegen. Die Außenflächen reichten fast bis in die Wohnzimmer der Nachbarn. Doch diese Lage sorgt bei der Politik für Bedenken: Durch die angrenzenden Hochhäuser würde die Kita komplett verschattet, kritisierte Marco Becker (Die Grünen) im Jugendhilfeausschuss. Mit seiner Einschätzung, dass der Standort in Autobahnnähe eher ungeeignet sei, erntete er breite Zustimmung quer durch die Fraktionen. Alternativen wären ein Bau neben dem Büdericher Abenteuerspielplatz oder am alten Standort. Die auch ins Gespräch gebrachte Büdericher Awo-Wiese ist nach Angaben der Verwaltung zu klein.

Auf Beckers Bedenken reagierte die GWH jetzt mit einer Schatten-Simulation, die die Schattenlängen jeweils am 11. November und 21. Mai um 9, 12 und 15.30 Uhr zeigt. Ergebnis laut GWH-Gutachter Hans-Helmut Nolte: Die Verschattung über das Jahr hinweg sei "nur temporär". "Die Besonnungsverhältnisse sind in etwa vergleichbarmit den alternativ untersuchten Standorten Am Sonnengarten (Bestand) und Awo-Wiese; hier sind die benachbarten Gebäude zwar deutlich niedriger, stehen aber wesentlich dichter an der Kita", so der Gutachter.

Aus der Sonnengarten-Kita (inzwischen Familienzentrum) hörte man, dass viele Eltern und Erzieherinnen den Bau am alten Standort vorziehen würden und mit dem Laacher Weg nicht glücklich wären. Das hätte jedoch eine aufwendige, anderthalbjährige Unterbringung in Containern zur Folge — und die Zahl der Stellplätze könnte auch nicht erhöht werden.

(RP)